Zum Hauptinhalt springen

Keine Müllsäcke mehr am Postschalter

Die Post hat die Zürcher Unterland Kehrichtsäcke aus dem Sortiment genommen. Die Marge auf den Säcken habe den Aufwand nicht gedeckt, sagt das Unternehmen.

Wo noch Restbestände sind, ist die Rolle Unterland-Säcke noch erhältlich – doch auch in der Post Bülach wirds bald keine mehr geben.
Wo noch Restbestände sind, ist die Rolle Unterland-Säcke noch erhältlich – doch auch in der Post Bülach wirds bald keine mehr geben.
Paco Carrascosa

Von den 44 Unterländer Gemeinden nutzen 40 ein und denselben Gebührensack, den Sack der IGKSG, der Interessengemeinschaft Kehrichtsackgebühren Zürcher Unterland. Und diesen gibts an verschiedenen Orten zu kaufen: Im örtlichen Volg etwa, im Coop, in der Migros oder auf der Gemeindeverwaltung.

Nur bei der Post wird er künftig nicht mehr zu haben sein. Der Grund: Der Verkauf der Säcke wirft für das Unternehmen schlicht zu wenig ab. «Das Angebot der Kehrichtsäcke deckt die internen Aufwände der Post heute nicht», führt der regionale Kommunikationsverantwortliche der Post, Markus Werner, aus. Zu diesen Aufwänden zählt er unter anderem Personal, Logistik und Handling. «Wir haben deshalb das Gespräch mit der Interessengemeinschaft Kehrichtsackgebühr Zürcher Unterland gesucht und anschliessend entschieden, die Kehrichtsäcke aus dem Sortiment zu nehmen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.