Winterthur

«Flüchtlinge willkommen» hiess die Parole

Im Internet hatte die Gruppierung «Refugees Welcome» aufgerufen, für Flüchtlinge spazieren zu gehen. Rund 300 Personen sind dem Aufruf gefolgt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Gegen 300 Personen haben heute Abend an einer Kundgebung im Stadtzentrum teilgenommen und so ihre Solidarität mit den Flüchtlingen gezeigt, die Richtung Europa reisen. Die als Abendspaziergang angekündigte, aber nicht bewilligte Demonstration blieb friedlich.

Polizei filmt Demo

Dutzende Polizisten mit Helmen, Schildern und Gummischrotgewehren, von Gittern gesichert, sperrten die Altstadt ab, sodass der Demonstrationszug vom Bahnhof die Stadthausstrasse hoch zum Graben und die Technikumstrasse wieder hinunterzog. Vereinzelt wurden Autos und Busse kurz behindert, zu grossen Verkehrsstaus kam es aber nicht.

«Refugees welcome», Flüchtlinge willkommen, stand auf Transparenten und Plakaten, die Parole wurde auch skandiert. Die Wortführer mit Mikrofon propagierten Antirassismus, Antifaschismus, Antikapitalismus und die internationale Solidarität. Die Polizisten schritten nicht ein; wie viele im Einsatz waren, sagte die Stadtpolizei nicht. Im Voraus hatte sie angekündigt, dass die Demo gefilmt werde.

Erstellt: 18.09.2015, 20:24 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.

Kommentare

Abo

Eine für alle. Im Digital-Abo.

Den Zürcher Unterländer digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 24.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!