Zum Hauptinhalt springen

Demonstration in ZürichRund 300 Personen demonstrieren in Zürich gegen Pelz-Import

Die Kundgebung am Samstag stand unter dem Motto «Kein Import von Tierquälerei – wir machen die Schweiz pelzfrei!»

Ginge es nach den rund 300 Demonstrantinnen und Demonstranten dürften keine Echtpelzprodukte mehr in die Schweiz importiert werden.
Ginge es nach den rund 300 Demonstrantinnen und Demonstranten dürften keine Echtpelzprodukte mehr in die Schweiz importiert werden.
Foto: Keystone

Unter dem Motto «Kein Import von Tierquälerei – wir machen die Schweiz pelzfrei!» haben am Samstag nach Angaben der Organisatoren rund 300 Personen in Zürich für eine pelzfreie Schweiz demonstriert. Sie forderten ein Importverbot von Echtpelz-Produkten in die Schweiz.

Die Massentötungen in Dänemark zeigten das wahre Gesicht der Pelzindustrie, teilten die Organisatoren der Anti Fur League in Bezug auf die Ereignisse im Zusammenhang mit Nerzen in Dänemark am Samstag mit. Es werde höchste Zeit, ganz auf Echtpelz-Produkte zu verzichten.

Echtpelz-Produkte seien nicht nur schrecklich für die Tiere, sondern auch eine Gefahr für Mensch und Umwelt, wie der Fall Dänemark gezeigt habe, so die Anti Fur League. Immerhin habe das Massentöten einer grossen Öffentlichkeit das wahre Gesicht der Pelzindustrie gezeigt.

Rückenwind erhält die Bewegung von einer Motion des SP-Nationalrats Matthias Aebischer. Dieser forderte im Dezember 2019 ein Importverbot für tierquälerisch erzeugte Pelzprodukte. Das Anliegen soll demnächst im Nationalrat behandelt werden.

SDA