Zum Hauptinhalt springen

BundesligaSteffen trifft gegen Mainz gleich doppelt

Nur drei Tage nach dem Europa-League-Spiel gegen Malmö siegt Wolfsburg gegen Mainz deutlich. Leverkusen greift wieder in den Kampf um die Champions-League-Plätze ein.

Wolfsburg siegt gegen Mainz deutlich 4:0 und rückt am 23. Bundesligaspieltag auf den siebten Tabellenplatz vor.
Wolfsburg siegt gegen Mainz deutlich 4:0 und rückt am 23. Bundesligaspieltag auf den siebten Tabellenplatz vor.
Keystone/Peter Steffen
Der Schweizer Renato Steffen zeigte ein gutes Spiel, gelangen ihm doch zwei Tore. Besonders sein zweiter Treffer war sehenswert: Er setzte sich dabei im Dribbling gegen vier Gegenspieler durch und traf dann in die weite Ecke.
Der Schweizer Renato Steffen zeigte ein gutes Spiel, gelangen ihm doch zwei Tore. Besonders sein zweiter Treffer war sehenswert: Er setzte sich dabei im Dribbling gegen vier Gegenspieler durch und traf dann in die weite Ecke.
Keystone/Peter Steffen
Martin Schmidt muss somit eine Niederlage verkraften. Der Schweizer Vargas ist in der 59. Minute eingewechselt worden, Lichtsteiner fehlte verletzt.
Martin Schmidt muss somit eine Niederlage verkraften. Der Schweizer Vargas ist in der 59. Minute eingewechselt worden, Lichtsteiner fehlte verletzt.
Keystone/Sascha Steinbach
1 / 6

Der VfL Wolfsburg ist in der Fussball-Bundesliga wieder ein ernsthafter Europa-League-Kandidat. Die Niedersachsen gewannen am Sonntagabend auch in der Höhe verdient mit 4:0 (2:0) gegen Mainz 05 und verbesserten sich in der Tabelle an Freiburg und Hoffenheim vorbei auf Rang sieben. Zu ihrem sechsten Platz der Vorsaison fehlen den «Wölfen» jetzt nur noch zwei Punkte. Bei Wolfsburg spielten Renato Steffen und Kevin Mbabu von Anfang an, Admir Mehmedi ist in der 74. Minute eingewechselt worden. Edimilson Fernandes kam bei Mainz nicht zum Einsatz.

Die Tore vor 21'058 Zuschauern schossen Josip Brekalo (21. Minute), zweimal Renato Steffen (45./68.) und Yannick Gerhardt (49.). Die Mannschaft von Trainer Oliver Glasner war zwar klar besser, aber zumindest die beiden Treffer der ersten Halbzeit hätten die zeitweise desolaten Gäste verhindern können. Beim Distanzschuss von Brekalo sah Torwart Robin Zentner schlecht aus. Vor dem 2:0 misslangen gleich zwei Klärungsversuche auf groteske Weise. Erst fälschte der nur vom VfL ausgeliehene Jeffrey Bruma den Ball ab, danach störten sich Zentner und Moussa Niakhaté gegenseitig.

In der Konsequenz verpassten es die Mainzer nach zwei guten Auftritten gegen Schalke 04 (0:0) und Hertha BSC (3:1), sich weiter von den Abstiegsplätzen abzusetzen. Wolfsburg dagegen steckte sowohl die Belastungen der aktuellen Europa-League-Runde als auch eine lange Ausfallliste bemerkenswert gut weg.

Denn nur drei Tage nach dem 2:1-Erfolg im Zwischenrunden-Hinspiel gegen Malmö FF musste der VfL am Sonntag die gesperrten Maximilian Arnold und Marin Pongracic sowie die verletzten William, Jerome Roussillon und Josuha Guilavogui ersetzen. Der Kader war so ausgedünnt, dass auf der Ersatzbank gleich zwei Torhüter, drei Spieler aus der zweiten Mannschaft sowie der zuletzt im Februar 2016 in der Bundesliga eingesetzte Belgier Ismail Azzaoui sassen.

Starker Diaby führt Bayer zum 2:0-Sieg gegen Augsburg

Fussball-Bundesligist Bayer Leverkusen ist auch im 18. Spiel gegen den FC Augsburg ungeschlagen geblieben und hat am Sonntag 2:0 (1:0) gewonnen. Die Leverkusener kamen vor 23'703 Zuschauern durch Tore von Moussa Diaby (25. Minute) und Nadiem Amiri (59.) zum zwölften Erstliga-Sieg gegen die Augsburger, die ohne den verletzten Lichtsteiner auskommen mussten. Bayer liegt nun punktgleich mit Borussia Mönchengladbach auf Rang fünf der Tabelle. Augsburg ist Elfter.

Die Gastgeber mussten kurzfristig auf den erkrankten Charles Aranguiz und auch auf den am Sprunggelenk verletzten Kevin Volland verzichten. Dem Bayer-Torjäger droht eventuell eine längere Verletzungspause. Dafür beförderte Trainer Peter Bosz erstmals in einem Bundesligaspiel Exequiel Palacios in die Startelf, auch Diaby rückte wieder in die Anfangsformation. Nationalspieler Jonathan Tah verstärkte die Dreier-Abwehrkette.

Die Bayer-Elf übernahm schnell die Spielkontrolle und hatte durch den Distanzschuss von Nadiem Amiri (10.) die erste gute Möglichkeit, doch der zuletzt umstrittene FCA-Keeper Tomas Koubek konnte den Ball zur Ecke lenken. Die Gäste standen in der auf zwei Positionen umgebauten Abwehr kompakt, kamen aber in der Offensive lediglich nach einem Standard zu einer ersten Chance: Florian Niederlechner traf per Kopfball nach einer Ecke knapp neben das Tor (18.).

Besser machte es auf der anderen Seite Diaby, der von Kai Havertz in Szene gesetzt wurde und mit einem Linksschuss aus sechs Metern in die rechte Ecke gegen den machtlosen FCA-Keeper den Führungstreffer für Bayer erzielte. Es war der vierte Saisontreffer für den Franzosen, der Vaterfreuden entgegensieht und kurzfristig aus der Heimat zurückgekehrt war. Der 20-Jährige sorgte über die linke Seite für die meiste Gefahr bei den Gastgebern.

Telegramme

Wolfsburg – Mainz 4:0 (2:0). – 21'058 Zuschauer. – Tore: 21. Brekalo 1:0. 45. Steffen 2:0. 49. Gerhardt 3:0. 68. Steffen 4:0. – Bemerkung: Wolfsburg mit Mbabu, Steffen (bis 71.) und Mehmedi (ab 74.), Mainz ohne Edimilson Fernandes (Ersatz).

Bayer Leverkusen – Augsburg 2:0 (1:0). – 23'703 Zuschauer. – Tore:25. Diaby 1:0. 59. Amiri 2:0. – Bemerkung: Augsburg mit Vargas (ab 59.), ohne Lichtsteiner (verletzt).

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

Hier finden Sie alle Folgen an einem Ort.