Zum Hauptinhalt springen

Autolenker in Basel auf Irrfahrt durch Park beim Tinguely-Museum

Ein Autolenker hat am Sonntag in Basel eine Umleitungssignalisation falsch interpretiert und ist darauf auf eine Irrfahrt durch den Park beim Tinguely-Museum geraten. Der 85-Jährige hatte beim Fahren seine vorgeschriebene Sehhilfe nicht getragen.

Erst die Treppe vor dem Tinguely-Museum stoppte den Mann, wie die Polizei am Montag mitteilte. Zuvor war er durch die sonst nur dem Fuss- und Veloverkehr zugängliche Solitude-Promenade am Rhein, quer durch die Paul Sacher-Anlage und schliesslich unter den Arkaden des Museums hindurch gefahren. Gegen 19 Uhr meldete ein Anrufer der Polizei, dass ein Auto auf der Treppe des Museums stehe. Die Polizistinnen und Polizisten stellten darauf fest, dass der Autofahrer bei der derzeitigen Baustelle an der Grenzacherstrasse irrtümlicherweise der Umleitung für Velofahrer gefolgt war. Das Auto des Mannes wurde von einem Abschleppdienst geborgen. Er selbst wird laut der Polizei verzeigt.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch