Zum Hauptinhalt springen

Eine Mehrheit will der SVP einen zweiten Bundesratssitz zugestehen

Die SVP soll einen zweiten Sitz im Bundesrat erhalten. Dieser Meinung ist eine Mehrheit der Schweizerinnen und Schweizer, wie aus einer Umfrage hervorgeht. 61 Prozent der Befragten halten den Anspruch der Partei als gerechtfertigt, 26 Prozent sagen nein.

Soll ein "Gspänli" aus der eigenen Partei in der Regierung erhalten: SVP-Bundesrat Ueli Maurer
Soll ein "Gspänli" aus der eigenen Partei in der Regierung erhalten: SVP-Bundesrat Ueli Maurer
Keystone

Gar 67 Prozent würden der Volkspartei einen zweiten Bundesrat zugestehen, wenn diese einen gemässigten Kandidaten vorschlägt. Das ergab eine Umfrage, die das Institut Opinionplus für den "SonntagsBlick" am 5. und 6. November bei 1000 Stimmberechtigten in der Deutschschweiz und in der Romandie online durchführte. Schlage die Partei allerdings "einen Hardliner als Kandidaten" vor, schrumpft der Anteil der Befürworter eines zweiten SVP-Sitzes auf 45 Prozent. In diesem Falle wären zudem 43 Prozent dagegen. Parteipräsident Toni Brunner sehen lediglich 19 Prozent der Befragten als eine gute Wahl für den Bundesrat. Für 37 Prozent wäre er eine schlechte, für 30 Prozent eine mehr oder weniger gute Wahl. Die Standardabweichung bei der Umfrage beträgt 3,2 Prozent.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch