Zum Hauptinhalt springen

Herbert Brandl im Museum Franz Gertsch in Burgdorf - "Hyänenpause"

Das Museum Franz Gertsch in Burgdorf zeigt bis zum kommenden 13. August aktuelle Werke des österreichischen Künstlers Herbert Brandl.

"Hyänenpause" heisst die Schau. Zu sehen sind zwei Serien von Monotypien. Während die "Bubendorfer Serie" (2012) tibetische Landschaften thematisiert, zeigt "Kristallblau" (2016) Brandls Beschäftigung mit dem Thema Bergkristall.

Der 1959 in Graz geborene Brandl arbeitet multimedial. Seine künstlerische Vielfalt dokumentieren unter anderem mehrere grossformatige bis monumentale Leinwandgemälde aus den letzten acht Jahren, darunter das Bild "Grossglockner" (2016). Erstmals in der Schweiz zeigt der Künstler die 13-teilige bronzene Skulpturengruppe "Das letzte Abendmahl" (2016).

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch