Zum Hauptinhalt springen

Heute startet das Verbier Festival sein ambitiöses Programm

Die US-Mezzosopranistin Joyce DiDonato und der Dirigent Esa-Pekka Salonen starten heute das Verbier Festival mit Strauss, Berlioz und Schumann. Das Programm des Festivals liest sich wie das Who's Who der Klassik: Erwartet werden etwa Zubin Mehta und Valery Gergiev.

Joyce DiDonato, eine der bedeutendsten zeitgenössischen Mezzosopranistinnen, eröffnet heute das Verbier Festival (Pressebild Festival)
Joyce DiDonato, eine der bedeutendsten zeitgenössischen Mezzosopranistinnen, eröffnet heute das Verbier Festival (Pressebild Festival)
Keystone

Auch die rumänische Sopranistin Angela Gheorghiu, eine der bedeutendsten ihres Fachs, wird in Verbier auftreten. Und Bariton Thomas Quasthoff gibt sein Debüt als Dirigent. Er leitet Bachs Matthäus-Passion, die in der 20-jährigen Geschichte des Festivals dort noch nie präsentiert wurde. Quasthoff hatte seine Gesangskarriere 2012 aufgegeben und war seither als Rezitator und Kabarettist unterwegs. Einer der Publikumsrenner der diesjährigen Ausgabe wird sicherlich Mozarts Requiem sein, am 21. Juli unter Leitung von Ton Koopman, der in Verbier sein Début gibt. Gleichentags in der Kirche tritt der legendäre Pianist Andras Schiff zu seinem ersten Solokonzert an und spielt Sonaten von Haydn, Beethoven, Mozart und Schubert. Bis zum 2. August werden etwa 30'000 zahlende Zuschauer und 10'000 Besucher der Gratis-Veranstaltungen erwartet. www.verbierfestival.com

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch