Zum Hauptinhalt springen

Mannschaftsbus des FC Sion stösst Auto aufs Bahngleis

Der Mannschaftsbus des FC Sion ist am Freitag in Seon AG mit einem Auto kollidiert. Der Busfahrer hatte den Vortritt missachtet. Zwei Frauen mussten ins Spital gebracht werden. Die Spieler blieben unverletzt.

Der Bus war unterwegs, um die Spieler nach Luzern zu bringen. Diese tragen dort am Samstag das erste Meisterschaftsspiel aus. Unterwegs rammte der Bus ein Auto, worauf dieses mit einem zweiten Wagen kollidierte. Der zweite Wagen wurde durch die Kollision auf das Bahngleis geschoben, wie Kantonspolizei-Sprecher Bernhard Graser der Nachrichtenagentur sda sagte. Ein Abschleppfahrzeug habe das Auto zwar rasch von den Schienen wegziehen können. Trotzdem sei der Bahnbetrieb zwischen Lenzburg und Beinwil am See während kurzer Zeit unterbrochen gewesen. Die Reisenden wurden mit Ersatzbussen transportiert. Spieler unverletzt Die beiden Fahrerinnen der Autos, eine 80-jährige und eine 54-jährige Frau, wurden laut Graser vorsichtshalber ins Spital gebracht. Im Mannschaftsbus sei niemand verletzt worden. Die Spieler des FC Sion seien unbeschadet und in der Lage, den Match am Samstag wie vorgesehen auszutragen, sagte FC-Sion-Präsident Christian Constantin der Nachrichtenagentur sda. An beiden Autos entstand nach Angaben der Aargauer Kantonspolizei Totalschaden. Auch der Reisecar wurde vorne beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch