Zum Hauptinhalt springen

ETH leitet Untersuchung gegen Professor ein

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Damit sollen Vorwürfe der sexuellen Belästigung abgeklärt werden.

Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger
Die ETH Zürich leitet gegen einen Professor eine Untersuchung ein. Der Vorwurf: Sexuelle Belästigung. Bild: Reto Oeschger

Der Präsident der ETH Zürich hat entschieden, dass gegen einen Professor im Departement Architektur eine Disziplinaruntersuchung eingeleitet wird. Damit sollen der ETH gemeldete Vorwürfe vertieft abgeklärt werden, wonach der Professor Frauen sexuell belästigt haben soll.

Geleitet wird die Untersuchung von einem externen und unabhängigen Untersuchungsführer. Für die Dauer des Verfahrens wird der betroffene Professor freigestellt, wie die ETH am Donnerstagnachmittag mitteilt.

Es gelte die Unschuldsvermutung. Bis zum Ab­schluss der Un­ter­su­chung könne man zum Schutz der Be­trof­fe­nen kei­ne wei­te­ren Aus­künf­te erteilen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch