Zum Hauptinhalt springen

Festgenommener stirbt auf Polizeiposten in Basel

Ein 54-jähriger Afghane ist nach seiner Festnahme zusammengebrochen. Er hatte in seiner Wohnung randaliert.

Als die Patrouille der Kantonspolizei Basel-Stadt auf dem Posten ankam, brach der Mann plötzlich zusammen. (Archivbild)
Als die Patrouille der Kantonspolizei Basel-Stadt auf dem Posten ankam, brach der Mann plötzlich zusammen. (Archivbild)
Georgios Kefalas, Keystone

In Basel ist am Samstagmorgen ein Mann auf einer Polizeiwache verstorben. Er war kurz zuvor von der Polizei in Gewahrsam genommen worden. Wieso der Mann starb, ist noch unklar.

Die Polizei war um 8.45 Uhr alarmiert worden, weil ein Hausbewohner in seiner Wohnung randalierte und Gegenstände vom Balkon heraus warf, wie die Kantonspolizei Basel-Stadt am Samstagnachmittag mitteilte.

Die ausgerückte Polizei versuchte, den 54-jährigen Afghanen zu beruhigen. Dabei griff der Mann die Polizisten mit einem gefährlichen Gegenstand an, worauf die Polizei eine zweite Patrouille zur Unterstützung aufbot. Diese konnte durch ein Fenster in die teilweise unter Wasser gesetzte und beschädigte Wohnung einsteigen, den Mann in Gewahrsam nehmen und auf die Wache bringen.

Als die Patrouille dort ankam, sei der Mann plötzlich zusammengebrochen, wie es in der Mitteilung heisst. Die Polizeiangehörigen leisteten Erste Hilfe und reanimierten den Mann bis zum Eintreffen des Notarztes und der Sanität. Trotz längeren Rettungsmassnahmen verstarb der Mann.

Die Kriminalpolizei und das Institut für Rechtsmedizin untersuchen die Umstände beziehungsweise die Todesursache.

SDA/ij

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch