Zum Hauptinhalt springen

Pilot der Unglücksmaschine war ein 78-jähriger Schweizer

Die Leiche des am Dienstag in Schongau LU abgestürzten Piloten konnte nach einer Obduktion identifiziert werden.

Vor Ort laufen derzeit noch die Bergungsarbeiten und der Abtransport von Wrackteilen. Bild: Luzerner Polizei
Vor Ort laufen derzeit noch die Bergungsarbeiten und der Abtransport von Wrackteilen. Bild: Luzerner Polizei

Beim Piloten, der am Dienstagnachmittag beim Absturz eines Kleinflugzeugs in Schongau LU ums Leben kam, handelte es sich um einen 78-jährigen Schweizer. Nach der Obduktion der Leiche konnten Rechtsmediziner den Mann identifizieren.

Das Opfer sei noch am Abend geborgen worden, die Untersuchungsbehörde ordnete eine Obduktion der Leiche am Institut für Rechtsmedizin an, wie die Luzerner Polizei am Mittwoch mitteilte. Zurzeit laufen die Bergungsarbeiten auf dem Schadenplatz und der Abtransport der Wrackteile.

Der Pilot war alleine im zweiplätzigen Kleinflugzeug der Marke Cessna C152 unterwegs, als er wenige Minuten nach dem Start beim Flugplatz Buttwil AG um 15.10 Uhr aus ungeklärten Gründen im Gebiet Rüedikerwald in Schongau abstürzte. Ein Teil des Flugzeugwracks geriet in Brand. Dieser wurde von der Feuerwehr gelöscht.

Die Untersuchung zum Unfall führen die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) und die Staatsanwaltschaft Emmen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch