Zum Hauptinhalt springen

Mann stirbt in Wohnung – Frau festgenommen

Am Montagabend ist es in Schwarzenburg BE offenbar zu einem Gewaltdelikt gekommen. Ein 55-Jähriger Mann starb vor Ort.

Ein Todesopfer in Schwarzenburg: Noch sind die Umstände unklar. Bild: 20 Minuten
Ein Todesopfer in Schwarzenburg: Noch sind die Umstände unklar. Bild: 20 Minuten

In Schwarzenburg ist am Montagabend ein Mann ums Leben gekommen. Die Kantonspolizei Bern geht von einem Gewaltdelikt aus.

Kurz vor 22 Uhr wurde der Polizei ein medizinischer Notfall in einem Mehrfamilienhaus am Mühlegässli in Schwarzenburg gemeldet. Die ausgerückte Polizeipatrouille fand in einer Wohnung einen schwer verletzten Mann vor.

Trotz umgehend eingeleiteter Rettungsmassnahmen eines Ambulanzteams verstarb der Mann noch vor Ort. Aufgrund der vorgefundenen Situation kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verstorbene Opfer eines Gewaltdelikts geworden ist.

Beim Verstorbenen handelt es sich laut Polizeiangaben um einen 55-jährigen Schweizer, der die entsprechende Wohnung bewohnt hatte. Er wurde für weitere Untersuchungen ins Institut für Rechtsmedizin der Universität Bern gebracht, wo auch die genaue Todesursache geklärt werden muss.

Frau in der Wohnung festgenommen

Die Kantonspolizei Bern hat noch in der Nacht umfangreiche Ermittlungen aufgenommen, welche auch vor Ort noch andauern. Im Einsatz stehen dabei der Kriminaltechnische Dienst sowie weitere Spezialisten der Kantonspolizei Bern.

In diesem Zusammenhang wurde eine in der Wohnung anwesende Frau noch am Abend für weitere Abklärungen auf eine Polizeiwache gebracht und in der Folge vorläufig festgenommen. Es gilt nun insbesondere, die genauen Umstände der Ereignisse – dabei vorab, ob und inwiefern die festgenommene Frau eine Rolle spielt – zu klären.

Nachbarn hörten «lautes Weinen»

Gegenüber dem «Blick» behauptet eine Nachbarin, sie habe aus der Wohnung «ein lautes Weinen» gehört.

Ansonsten wissen die Nachbarn nicht viel. Mehrere Augenzeugen bekamen letzte Nacht zwar mit, wie der Helikopter, das Krankenauto und die Polizei beim Mehrfamilienhaus im Mühlegässli eintrafen, wie sie auf Anfrage erzählen. Zu den näheren Umständen wie auch zu den Betroffenen selber dagegen ist wenig bis gar nichts zu erfahren. Offenbar kennt man sich nicht einmal im Haus selber sehr gut. Die Mieterschaft wechsle dauernd, heisst es.

SDA/TA/NN

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch