Zum Hauptinhalt springen

Rentner erschiesst Ehefrau im Spitalbett

Ein 83-Jähriger erschiesst im Spital in Affoltern am Albis ZH seine gleichaltrige Frau und richtet sich danach selbst.

Familiendrama in der Nacht auf Mittwoch: Das Spital in Affoltern am Albis. (Bild: Leserreporter)
Familiendrama in der Nacht auf Mittwoch: Das Spital in Affoltern am Albis. (Bild: Leserreporter)

Eine im Spital liegende Rentnerin ist in Affoltern am Albis ZH einem Tötungsdelikt zum Opfer gefallen. Der mutmassliche Täter, ihr Ehemann, richtete sich selbst, heisst es in der Mitteilung der Kantonspolizei Zürich.

Pfleger hätten kurz nach Mitternacht im Zimmer der Patientin Schüsse gehört, teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Das Pflegepersonal fand daraufhin die Frau mit einer Schussverletzung im Bett liegend. Am Boden daneben lag – ebenfalls mit einer Schussverletzung – ihr Ehemann.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann zuerst auf seine Frau und dann auf sich selbst geschossen hat. Das Motiv und der genaue Sachverhalt werden nun von der Kantonspolizei Zürich, der Staatsanwaltschaft und dem Forensischen Institut Zürich (FOR) untersucht.

Wie lange die Frau bereits im Spital lag und in welcher gesundheitlicher Verfassung sie sich befand, gibt die Polizei «mit Rücksicht auf den Persönlichkeitsschutz» nicht bekannt. Ebenfalls teilt sie nicht mit, wie der Mann mitten in der Nacht ins Zimmer seiner Ehefrau kam.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch