Zum Hauptinhalt springen

Verhängt der Bundesrat heute eine Ausgangssperre über das Land?

Derzeit tagt die Landesregierung. Zwei Themen stehen im Raum: Das Rettungspaket und eine mögliche Ausgangssperre. Wir berichten laufend.

Schon jetzt kämpft die Polizei gegen Menschen-Ansammlungen. Foto: Keystone, 19. März 2020
Schon jetzt kämpft die Polizei gegen Menschen-Ansammlungen. Foto: Keystone, 19. März 2020

Die Zahl der Coronavirus-Erkrankungen in der Schweiz steigt weiter rasant an: Am Freitagmittag gibt es bereits 4840 bestätigte Fälle, das sind 952 mehr als noch vor 24 Stunden, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) mitteilt.

Von den 4840 positiv getesteten Fällen sind 4176 bestätigt. An der Covid-19-Infektion gestorben sind bisher 43 Menschen. 50 Prozent der Fälle waren jünger als 51 Jahre, die Hälfte älter.

Die höchste Inzidenz (Fälle pro 100'000 Einwohner) hat laut aktualisiertem Situationsbericht zur epidemiologischen Lage der Kanton Tessin (230,9), gefolgt von den Kantonen Waadt (147,5) und Graubünden (80,1).

Weltweit waren bis am Freitagmorgen mehr als 244'000 Ansteckungen gemeldet, davon sind 10'030 Menschen gestorben. Über 85'000 Personen haben sich von der Krankheit erholt und sind wieder gesund. Bei den über 60-Jährigen sind Männer häufiger betroffen.

Nun wartet das Land auf den Bundesrat. Für den Nachmittag oder frühen Abend ist eine Pressekonferenz geplant (wir berichten live). Zwei Fragen dürften beantwortet werden:

  • Wie gross und umfassend wird das Rettungspaket für die Wirtschaft? Laut unseren Recherchen ist Bundesrat Guy Parmelin mit einem Vorschlag, der 30 Milliarden Franken umfasst, ins Gremium gegangen (zum Bericht). Unklar ist jetzt noch, was davon von der Landesregierung abgesegnet wird.
  • Verhängt der Bundesrat eine Ausgangssperre über das ganze Land? In der Schweiz schwinden wegen Covid-19 die Spitalkapazitäten. Aus dem Tessin und der Westschweiz wird nun dieser extreme Schritt gefordert (zum Bericht).
Zum Inhalt
Zum Inhalt

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch