Zum Hauptinhalt springen

Zahl der Asylgesuche in der Schweiz steigt im September um 500

Im September haben in der Schweiz rund 500 Personen mehr Asyl beantragt als jeweils in den beiden Vormonaten. Ende Jahr dürfte die Zahl der Asylgesuche 30'000 betragen, sagte Präsident der kantonalen Justiz- und Polizeidirektoren, Hans-Jürg Käser.

Asylsuchende warten auf einem Perron des Bahnhofs in Chiasso auf einen Zug Richtung Norden. (Archivbild)
Asylsuchende warten auf einem Perron des Bahnhofs in Chiasso auf einen Zug Richtung Norden. (Archivbild)
Keystone

"Wir werden bei 30'000 Gesuchen in diesem Jahr landen", sagte Käser am Samstag in der Sendung "HeuteMorgen" auf Schweizer Radio SRF. Waren es im August laut dem Staatssekretariat für Migration (SEM) 3899 Asylanträge und im 3896 im Juli, dürften es im September rund 4400 sein, bestätigte Käser. Die Zunahme entspricht den Prognosen des SEM. Am vergangenen Dienstag hatte das SEM über die vorzeitige Inbetriebnahme des Asylzentrums am Glaubenberg bei Sarnen OW informiert. Dort können ab November bis zu 400 Asylsuchende für sechs Monate einquartiert werden. Damit steigt die Unterbringungskapazität in der Schweiz auf rund 3700 Plätze. Im Januar werde der Bund schliesslich insgesamt 4500 Plätze anbieten können, sagte Käser.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch