Zum Hauptinhalt springen

Zürcher Stadtpolizei stösst auf 100 Kilogramm Marihuana

Die Polizisten der Zürcher Stadtpolizei haben nicht schlecht gestaunt, als sie in Dübendorf ZH einen verdächtigen Lieferwagen kontrollierten: Sie stiessen auf 100 Kilogramm Marihuana im Wert von rund einer Million Franken.

Die Betäubungsmittelfahnder hatten den Lieferwagen verfolgt und in Dübendorf vor einem Haus beobachtet, wie zwei Männer begannen, grosse Kartonschachteln auszuladen.

In den Kisten fanden die Polizisten fertig getrocknetes und in Papiersäcke abgefülltes Marihuana - rund 100 Kilogramm, wie die Zürcher Stadtpolizei und die Staatsanwaltschaft See-Oberland am Dienstag mitteilten. Bei Hausdurchsuchungen wurden zudem über 39'000 Franken Bargeld und rund 130'000 Euro sichergestellt.

Bei den beiden Männern, welche beim Transport nach Dübendorf Mitte November aufgeflogen waren, handelt es sich um einen 32-jährigen Schweizer und einen 46-jährigen Belgier. Sie wurden festgenommen und in Untersuchungshaft gesetzt.

Das sichergestellte Marihuana hatte gemäss Untersuchungen des Forensischen Instituts Zürich einen hohen THC-Gehalt von 18 Prozent.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch