Zum Hauptinhalt springen

Zwölf Schweizer Dschihadisten sind vermutlich tot

Zwölf Dschihadreisende aus der Schweiz sind vermutlich tot. Bei sieben gilt dies als bestätigt, bei fünf weiteren nicht. Dies zeigen Zahlen auf der Webseite des Nachrichtendienst des Bundes (NDB).

Die Abbildung zeigt, wo die Schweizer Dschihadisten hingereist sind, wie viele zurückgekehrt und wie viele ums Leben gekommen sind.
Die Abbildung zeigt, wo die Schweizer Dschihadisten hingereist sind, wie viele zurückgekehrt und wie viele ums Leben gekommen sind.
Keystone

Die Zahlen, über die der "Tages-Anzeiger" und "Der Bund" am Freitag berichtet haben, geben auch Aufschluss über die sogenannten Rückkehrer: Zehn Personen sind demnach mittlerweile vom Dschihad in die Schweiz zurückgekehrt. Bei fünf Personen gilt dies als bestätigt. Bei den fünf anderen ist sich der Nachrichtendienst entweder nicht sicher, ob ihre Reise wirklich dschihadistisch motiviert war. Oder aber er weiss nicht mit Sicherheit, wo sie sich derzeit aufhalten. Insgesamt sind seit 2001 66 Personen aus dschihadistischen Motiven aus der Schweiz ausgereist. Die allermeisten, nämlich 52, zog es nach Syrien oder in den Irak. Die wenigen anderen reisten nach Somalia, Afghanistan oder Pakistan. In den letzten paar Jahren hat sich die Zahl der Dschihadreisenden aus der Schweiz stark erhöht: In den rund zwölf Jahren von 2001 bis Mai 2013 zählte der Nachrichtendienst nämlich gerade mal 20 Dschihadreisende. In dem einen Jahr von Mai 2013 bis Mai 2014 verdoppelte sich die Zahl auf 40. Unterdessen sind es bereits 66. Ende Juni waren es noch 63 gewesen.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch