Zum Hauptinhalt springen

Die USA nach der WahlSein grösster Horror droht wahr zu werden: Trump, der Verlierer

Es wird immer wahrscheinlicher, dass Joe Biden der nächste Präsident der Vereinigten Staaten wird. Donald Trump wehrt sich dagegen mit allen Mitteln. Seine Anhänger sind bereit, noch weiter zu gehen.

Sind überzeugt, dass der Präsident die Wahl gewonnen hat: Anhänger von Donald Trump bei einem Protest in Phoenix, Arizona.
Sind überzeugt, dass der Präsident die Wahl gewonnen hat: Anhänger von Donald Trump bei einem Protest in Phoenix, Arizona.
Foto: Edgard Garrido/Reuters

Natürlich kommt das alles jetzt nicht überraschend. Seit Monaten hatte Donald Trump sich auf dieses Szenario vorbereitet, seit Monaten hatte er genau dafür den Boden bereitet.

Zwei Tage sind die Präsidentschaftswahlen her, es fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Doch jetzt, an Tag drei, wird es immer wahrscheinlicher, dass Trump verloren hat. Dass er in die Geschichte eingehen wird als das, was die Amerikaner etwas abschätzig einen «one-term president» nennen, einen Präsidenten, der nur eine Amtszeit leisten durfte und danach abgewählt wurde.

Zum letzten Mal geschah das vor 28 Jahren, als sich George H.W. Bush Bill Clinton geschlagen geben musste. Die «Concession Speech» von Bush, sein Eingeständnis der Niederlage, macht in diesen Tagen wieder im Internet die Runde. Welch Unterschied. Welch andere Zeiten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.