Zum Hauptinhalt springen

Selbstunfall sorgt für Stau auf der A1

Am Dienstagnachmittag ist bei der Autobahneinfahrt Oberwinterthur ein Personenwagenlenker verunfallt. Verletzt wurde niemand. Es kam aber zu einem längeren Stau.

Wegen des Unfalls auf der A1 kam es rund um Winterthur teils zu erheblichen Staus und Wartezeiten.
Wegen des Unfalls auf der A1 kam es rund um Winterthur teils zu erheblichen Staus und Wartezeiten.
TCS Verkehrsinformation

Der Lenker eines Personenwagens hat am Dienstagnachmittag auf der Autobahn A1, Höhe Einfahrt Oberwinterthur, einen Selbstunfall verursacht. Wie die Kantonspolizei Zürich auf Anfrage sagt, geschah der Unfall in Fahrtrichtung Zürich. Es entstand zwar Blechschaden, verletzt wurde aber niemand. Der Grund für den Unfall ist unbekannt.

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn war wegen des Unfalls während längerer Zeit gesperrt. Dies führte zu einem Stau. Gemäss einer TCS-Meldung mussten die Autofahrer zeitweise Wartezeiten von bis zu einer Stunde in Kauf nehmen. Wegen des Ausweichverkehrs kam es auch auf mehreren Haupt- und Nebenstrassen im Raum Winterthur zu Staus und Verzögerungen.

Um 16.15 Uhr sei die Unfallstelle geräumt gewesen und der Fahrstreifen auf der A1 habe wieder geöffnet werden können, sagt Marc Besson, Mediensprecher der Kantonspolizei. Es muss jedoch auf der besagten Strecke und im Raum Winterthur wohl noch bis in den Abend hinein mit Verzögerungen gerechnet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch