Zum Hauptinhalt springen

Reise zu Bidens UnterstützernSie hoffen auf einen Franklin D. Roosevelt 2.0

Unterwegs zu vier Menschen, die mit US-Präsident Joe Biden ihre grosse Chance kommen sehen. Für sie kann er ein ganz Grosser werden oder grandios scheitern.

Im Staat Pennsylvania entweicht aus vielen alten Bohrlöchern klimaschädliches Methangas; Bidens Lösung: Jobs im Klimaschutz.
Im Staat Pennsylvania entweicht aus vielen alten Bohrlöchern klimaschädliches Methangas; Bidens Lösung: Jobs im Klimaschutz.
Foto: Tobias Kruse/Ostkreuz

Laurie Barr, arbeitslose Umweltaktivistin, Pennsylvania

Wenn diese mission impossible gelingen könnte – die Rettung der Wirtschaft, die Schaffung von Millionen Jobs, der Kampf gegen den Klimawandel, das Zurückdrängen des Trumpismus, all diese grossen Ziele der neuen Regierung –, dann vielleicht an einem Ort wie Bradford, Pennsylvania, in Joe Bidens Geburtsstaat, fünfhundert Kilometer entfernt von Washington und hundert von der kanadischen Grenze.

Ende des 19. Jahrhunderts war Bradford das grösste Erdölzentrum der Welt, Produzent von über siebzig Prozent der weltweiten Ölversorgung, ehe ein langer Niedergang einsetzte – wie in vielen Industriegebieten des Rust Belt. Es folgten Arbeitslosigkeit, Ohnmacht, Meth-Drogenepidemien und Offenheit gegenüber rechten Demagogen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.