Zum Hauptinhalt springen

Faktencheck zum StimmrechtsalterSind 16-Jährige reif genug für politische Mitbestimmung?

Das Stimmrechtsalter 16 steht im Parlament vor einem Durchbruch – doch ist es auch sinnvoll? Experten ordnen ein.

Eine Jugendliche macht ein Livevideo von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga auf Instagram, während einer fiktiven Medienkonferenz für Jugendliche im Oktober 2020 im Medienzentrum Bundeshaus in Bern.
Eine Jugendliche macht ein Livevideo von Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga auf Instagram, während einer fiktiven Medienkonferenz für Jugendliche im Oktober 2020 im Medienzentrum Bundeshaus in Bern.
Foto: Anthony Anex (Keystone)

Stimmen und wählen ab dem 16. Geburtstag: Der Nationalrat ist dafür, er hat im vergangenen Herbst eine parlamentarische Initiative von Sibel Arslan (Grüne) überraschend deutlich mit 98 zu 85 Stimmen gutgeheissen. Am Dienstag hat auch die staatspolitische Kommission des Ständerats (SPK-S) ihrer Schwesterkommission grünes Licht gegeben, um eine Änderung der Bundesverfassung zu erarbeiten. Eine der wichtigsten Fragen, die auch in der Kommission zu Diskussionen führte, wird hier beleuchtet:

«Jugendliche sind mit 16 reif genug, um politisch mitzubestimmen.»

Philippe Kramer, IG Stimmrechtsalter 16

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.