Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Coronavirus in SingapurDie gefährliche zweite Welle

Eine Besucherin muss ihre Temperatur messen lassen, bevor sie einen Tempel im Quartier Chinatown in Singapur betreten darf.

Ansteckungswege sind kaum mehr nachvollziehbar

Nur noch sogenannte «essenzielle Dienste» laufen weiter

Im März waren die Supermärkte in Singapur noch offen, ab Dienstag werden viele Geschäfte schliessen.
29 Kommentare
Sortieren nach:
    Theo Camenzind

    Ev. könnte das (zu grosse) Vertrauen in Technologie (contact tracing) die Menschen in falscher Sicherheit wiegen. Solange die Menschen die Köpfe zusammenstecken bringt das alles nichts.