Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Erde kommt Mars am nächsten So gut sehen Sie den Roten Planeten erst in 15 Jahren wieder

Bereits im September leuchtete der Mars am Abendhimmel auffällig hell im Osten. Am 2. Oktober präsentierte er zusammen mit dem Mond ein schönes Ensemble.
So gut wie im Oktober 2020 Woche wird der Mars lange nicht mehr zu sehen sein.
1 / 2

Auch in den Städten gut zu sehen

Mars (links) und Jupiter (rechts) flankieren die Milchstrasse. Foto: Universal Images Group/Getty Images. Ort: Alberta, Kanada.
Mars und Milchstrasse (rechts). Foto: Universal Images Group/Getty Images. Ort: Waterton-Lakes-Nationalpark, Alberta, Kanada.
Saturn (links) und Mars am rechten Bildrand. Foto: Universal Images Group/Getty Images. Ort: Dinosaur Provincial Park, Alberta, Kanada.
1 / 4

sho/sda

10 Kommentare
    Jonas Keller

    Gerade in den grossen Städten, aber auch schon in grösseren Ortschaften hat man kaum noch eine Verbindung zum Kosmos. Dass der Nachthimmel nicht schwarz ist, sondern voll mit tausenden von gleissenden Sonnen und Sternhaufen, Nebeln, Galaxien und Planeten - das geht so nur zu leicht vergessen. Deshalb bin ich dankbar für solche Artikel, die zwischendurch das himmlische Theater über unseren Köpfen wieder in Erinnerung rufen! Vielleicht setzt sich mit der Zeit dann auch endlich die Erkenntnis durch, dass dauerbeleuchtete Schaufenster und andere unnötige Lichtquellen uns weniger bringen, als dass sie uns rauben, nämlich den spektakulären Blick auf unsere kosmische Nachbarschaft und hinaus in die Unendlichkeit.