Zum Hauptinhalt springen

Spiele für ZuhauseSpass für die ganze Familie

Viren bekämpfen oder Berge besteigen: die Liste mit den besten Spiele für gemütliche Abende.

«Eile mit Weile» geht natürlich immer: Aber es gibt noch viel mehr Spiele, die für Jung und Alt beste Unterhaltung bieten.
«Eile mit Weile» geht natürlich immer: Aber es gibt noch viel mehr Spiele, die für Jung und Alt beste Unterhaltung bieten.
Foto: Getty Images

Pandemic Legacy, Season 1

Vergesst Monopoly und entdeckt endlich Pandemic Legacy – eines der packendsten Spiele, das je auf den Tisch kam. Für Familien ist der Zeitpunkt ideal, nicht wegen des Themas (Viren bekämpfen!), sondern weil dieses Spiel nach einer fixen Runde verlangt, die sich immer wieder dran setzt. Es ist quasi die Fernsehserie unter den Spielen, weil es eine Geschichte erzählt und sich die Regeln im Lauf der Partien auf überraschende Art verändern. Eine zweite und eine dritte Staffel sind auch erhältlich.

Für 2 bis 4 Spieler, ab 13 Jahren, ab 60 Franken

Love Letter

Vom Namen dieses Spiels sollte man sich nicht täuschen lassen: das Kartenspiel «Love Letter».
Vom Namen dieses Spiels sollte man sich nicht täuschen lassen: das Kartenspiel «Love Letter».
Foto: Marius Huber

Dieses minimalistische Spiel mit nur gerade 16 Karten ist ein Phänomen. Äusserst simpel, und doch macht es enorm süchtig. Es geht trotz des Titels nicht um Liebe, sondern um Bluffs, Deduktion und eine ordentliche Portion Kartenglück. Und um Konfrontation. Das Schöne daran: Wenn man mal eine schlechte Hand hat, ist das auch nicht weiter schlimm, weil jede Runde nur wenige Minuten dauert. Und weil verlieren bei Love Letter auch sehr lustig sein kann.

Für 2 bis 4 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 16 Franken

Sushi Go Party

Ein rasantes Zockerspiel, das leicht zu lernen ist und trotz zuckersüssem Grafikdesign und schräger Thematik auch Erwachsene süchtig macht. Noch eine Runde und noch eine – und plötzlich ist der Abend durch. Im Kern gehts darum, zu entscheiden, welche Häppchen einem die meisten Punkte geben und welche man bedenkenlos weiterreichen kann. Weil das Spiel beliebig variabel ist, wird es so schnell nicht langweilig. Wir raten dringend zur englischen Version in der Blechbox, weil die Zeichnungen viel niedlicher sind und das Spiel sprachunabhängig ist (abgesehen von den simplen Regeln).

Für 2 bis 8 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 35 Franken

K2

Bei K2 gehts hoch auf den Gipfel. Aber nicht alleine.
Bei K2 gehts hoch auf den Gipfel. Aber nicht alleine.
Foto: Marius Huber

Ein echter Geheimtipp. Während bei anderen Spielen die Thematik oft beliebig und aufgesetzt wirkt, greifen bei K2 die Mechanismen und die Geschichte, die sich auf dem Tisch entfaltet, auf eindrückliche Art ineinander. Man erlebt die Tücken der Extrembergsteigerei an einem der schwierigsten Gipfel der Welt. Stürme ich jetzt auf den Gipfel, obwohl ein Sturm aufzieht und mir ein Mitspieler am Grat den Rückweg verstellt, oder warte ich im Zelt auf besseres Wetter? Und dies, ohne dass die Regeln besonders komplex wären.

Für 1 bis 5 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 50 Franken

Small World

Der Platz ist knapp, und alle geben sich gegenseitig aufs Dach. Nur, dass das in diesem Familienspiel ein grosser Spass ist, weil jeder eine bizarre Monstertruppe mit jedes Mal wechselnden Fähigkeiten steuert – die brauchbaren von den sinnlosen zu unterscheiden, entscheidet über Sieg oder Niederlage. Berittene Rattenmenschen oder fliegende Skelette, anyone? Die ideale Wahl für konfrontative Runden, die mal ein etwas raffinierteres Spielprinzip kennen lernen wollen, aber keine Lust auf komplexe Regeln haben.

Für 2 bis 5 Spieler, ab 8 Jahren, ca. 60 Franken

Robo Rally

Warnung: Dieses Spiel führt zu chaotischen Verhältnissen.
Warnung: Dieses Spiel führt zu chaotischen Verhältnissen.
Foto: Marius Huber

Selten hat ein Spiel für so viel entsetztes Geschrei und Gelächter gesorgt. Im Prinzip geht es ja nur darum, den eigenen Roboter vor den anderen ins Ziel zu bringen, indem man seine Bewegungen fünf Schritte voraus programmiert. Leute mit gutem räumlichem Vorstellungsvermögen sind dabei im Vorteil – zumindest im Prinzip. Weil einem aber die anderen Mitspieler jedes Mal auf haarsträubende Weise in die Quere kommen, überlebt auch der beste Plan kaum je die Konfrontation mit der Realität auf dem Brett.

Für 2 bis 6 Spieler, ab 10 Jahren, ca. 50 Franken

2 Kommentare
    Willi Keller

    Lest doch den Lead nochmals. Wer findet den Fehler, auch ein spannendes Spiel.

    Schönen Sonntagabend.