Nadal-Fans laufen wegen Federer-Plakats Sturm

Roger Federer stand im Zentrum einer neuen ATP-Kampagne. Nach einer Protestwelle krebste die Vereinigung zurück.

Federer in der Mitte, Nadal aussen vor: Gefällt den Spaniern nicht wirklich. Bild: ATP

Federer in der Mitte, Nadal aussen vor: Gefällt den Spaniern nicht wirklich. Bild: ATP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Erstmals seit 2016 tritt Roger Federer wieder die Sandsaison an. Damals musste er nach dem Turnier in Rom die Sandsaison und nach Wimbledon auch das Tennisjahr abbrechen. Knieprobleme führten dazu, dass der Schweizer ein halbes Jahr pausierte. Die letzten beiden Jahre verzichtete er ganz darauf, auf Sand anzutreten. Seine ersten Auftritte auf dieser Unterlage werden also mit Spannung erwartet. Offenbar auch bei der ATP. Denn die Vereinigung der Tennisprofis veröffentlichte kürzlich ein Werbebanner mit den besten Spielern der Welt. Gross in der Mitte: Roger Federer.

Dies sorgte insbesondere bei den Fans von Rafael Nadal für Verwirrung. Mindestens. Schliesslich ist der Spanier der grosse Dominator auf Sand, gewann dort 57 Titel. Allein in Roland Garros triumphierte er elfmal. Die spanische Sportzeitung «Marca» titelte deswegen: «Die ATP übergeht Rafa Nadal». In einer Umfrage hielten 78 Prozent von über 133’000 Teilnehmern diese Werbung für eine «Respektlosigkeit gegenüber Nadal». Der Mallorquiner ist auf dem Plakat etwas weiter links zu finden. «Und das nicht einmal sonderlich gross», befanden sie bei «Marca».

In einem ersten Schritt probierten sie bei der ATP die Wogen zu glätten, indem sie einen Post nachschoben, in dem Nadal als «Krieger» und «Ikone» bezeichnet wurde. Und sie warfen eine Frage auf. Nicht, ob der 32-Jährige in dieser Saison einen Titel auf Sand gewinnt. Die Frage war: Wie viele werden es?

Ein erfolgloser Versuch. Oder wie einige User befanden: «Erbärmlich.» Aufgrund der grossen Entrüstung sahen sich die Marketingverantwortlichen der ATP gezwungen, die Sandplatzwerbung anzupassen. Neu ist der Sandkönig dort, wo er nach Ansicht vieler Tennisfans hingehört: im Zentrum. Neu lacht er auch. Links von ihm Federer, rechts Novak Djokovic, der Serbe hat seinen Platz mit Dominic Thiem getauscht. Der österreichische Sandspezialist ist nun in der zweiten Reihe zu finden. Auf Twitter schrieb die ATP dazu: «Die Fans haben gesprochen …»

Nadal wird seine Sandsaison am Montag in Monte Carlo eröffnen. Der 17-fache Grand-Slam-Champion musste zuletzt in Indian Wells beim Halbfinal gegen Federer aufgrund einer Verletzung passen und verzichtete danach auf eine Teilnahme in Miami. Federer wird Anfang Mai in Madrid erstmals ein Turnier auf Sand bestreiten. Das Highlight folgt dann Ende Mai mit den French Open. Dort wird der Schweizer erstmals seit 2015 wieder am Start sein. (fas)

Erstellt: 10.04.2019, 12:46 Uhr

Artikel zum Thema

Für Federer beginnt auf Sand alles wieder von vorne

Nach seinem 101. Turniersieg in Miami rückt beim Schweizer sofort der Wechsel des Belags in den Fokus. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Bonus-Angebote

Bonus-Angebote

Alle Bonus-Angebote im Überblick.