Shaqiri: «Bei den Bayern hatte ich die beste Zeit meiner Karriere»

Xherdan Shaqiri ist hin- und hergerissen. Er spielt mit Liverpool gegen seinen ehemaligen Verein Bayern München.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In der Meisterschaft Tabellenleader, in der Champions League in der K.-o.-Phase: Xherdan Shaqiri läuft es mit Liverpool wie geschmiert. Das soll es auch am Dienstagabend in der Champions League, wenn es an der Anfield Road zum Gipfeltreffen mit Bayern München kommt.

Für den 27-jährigen Schweizer Mittelfeldspieler ist es ein spezielles Spiel. Shaqiri stand von 2012 bis 2015 bei den Bayern unter Vertrag. Dass er nun in den Achtelfinals der Champions League ausgerechnet auf seinen Ex-Verein trifft, macht ihm nichts aus. «Die Bayern waren mein Wunschlos», sagt er im Interview mit Sport 1. Shaqiri ist sich aber auch bewusst, dass Liverpool mit dem deutschen Rekordmeister ein happiges Los gezogen hat: «Ich wusste sofort, dass das eine schwierige, aber interessante Herausforderung wird. Wir werden versuchen, die Schwächen der Bayern auszunutzen, und wollen wie im letzten Jahr in den Final kommen.»

Treffer für die Bayern aufgespart?

Shaqiri absolvierte für Liverpool in der Gruppenphase drei Spiele. Zwei gegen Paris Saint-Germain, eines gegen Roter Stern Belgrad. In diesem durfte sich der Schweizer einen Assist notieren lassen. Ein Treffer ist dem Mittelfeldspieler im laufenden Wettbewerb aber noch nicht gelungen. «Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ich in der Allianz-Arena ein Tor schiessen würde. Oder an der Anfield Road.» Ihm ist es jedenfalls egal, wo er treffen würde. Gegen die Bayern wäre es aber «doppelt speziell». Falls er treffen würde, wisse er aber noch nicht, ob und wie er jubeln würde. Dies entscheide er je nach Laune.

Was die Favoritenrolle für diese Partie betrifft, hat Shaqiri klare Ansichten. «Ich würde sie den Bayern zuschieben. Sie sind seit Jahren vielleicht der beste Club der Welt und spielen immer um Titel.» Der Schweizer Mittelfeldspieler sieht Liverpool aber nicht weit weg davon. «Wir sind auf dem besten Weg, da hinzukommen, wo die Bayern schon sind.»

Alte Liebe rostet nicht

Auch wenn Shaqiris Zeit bei den Bayern schon etwas länger her ist, schwärmt er heute noch vom deutschen Rekordmeister. «Die bislang beste Zeit meiner Karriere hatte ich bei den Bayern.» Der 27-Jährige schliesst auch nicht aus, irgendwann wieder für die Münchner zu spielen. «Eine Rückkehr zu den Bayern ist für mich vorstellbar. Ich trage sie immer in meinem Herzen.» Vorerst gilt Shaqiris Konzentration aber Liverpool. Der Schweizer hofft natürlich, dass er mit ihnen die Champions League gewinnt. Sollte es nicht klappen, dann «sollen die Bayern den Pokal holen».

Bis die Trophäe vergeben wird – ob an Liverpool, Bayern oder doch an einen anderen Club –, dauert es noch eine Weile. Der Final findet am 1. Juni im Wanda Metropolitana, dem Stadion von Atlético, in Madrid statt. Während Liverpool im jetzigen Hinspiel Reisestrapazen erspart bleiben, machen sich die Münchner – ganz im Stil der Beatles – auf den Weg zu ihrem Gegner. Nicht mit der Mannschaft gereist sind Jérôme Boateng und Franck Ribéry. Boateng leidet an Magen-Darm-Problemen und Ribéry wurde zum fünften Mal Vater. Der Franzose soll gemäss Vereinsangaben jedoch nachreisen.

(heg)

Erstellt: 18.02.2019, 11:48 Uhr

Artikel zum Thema

Klopp lässt Shaqiri verschwinden

Video Ein «Zauber-Video» des Liverpool-Trainers und des Schweizer Nationalspielers geht viral. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Paid Post

Die Erfolgsgeschichte hinter den bunten Recycling-Säcken

Recycling-Abos gehören in Trendzeiten der Nachhaltigkeit und sozialen Bewusstseins für viele Schweizerinnen und Schweizer zum Alltag. Wer steckt dahinter?

Kommentare