Zum Hauptinhalt springen

Atleticos Trainer Simeone wegen Unsportlichkeit gesperrt

Atletico Madrid muss die letzten drei Saisonspiele in der Primera Division ohne seinen Trainer Diego Simeone auskommen.

Der heissblütige Argentinier wurde von der Liga für drei Spiele gesperrt und mit einer Busse von 3000 Euro belegt, nachdem er im Meisterschaftsspiel gegen Malaga am letzten Samstag (1:0) vom Schiedsrichter auf die Tribüne geschickt worden war. Kurz vor der Pause wurde aus der Coaching-Zone Atleticos ein zweiter Ball auf das Spielfeld geworfen, um einen Konterangriff Malagas zu unterbinden. Der Werfer konnte nicht identifiziert werden. Nach dem Reglement müsse in diesem Fall der Cheftrainer verantwortlich gemacht werden, entschied der Verband. Atletico hatte argumentiert, der Ball sei nicht direkt von der Trainerbank aus aufs Feld geworfen worden. Der Verband wies den Einwand zurück. Atletico liegt drei Runden vor Schluss der Saison punktgleich mit Leader FC Barcelona auf Platz 2. Ein Punkt dahinter folgt Real Madrid auf Platz 3.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch