Zum Hauptinhalt springen

Bayerns Rummenigge warnt: England kauft Bundesliga leer

Bayern Münchens CEO Karl-Heinz Rummenigge richtet einen Warnruf an die deutsche Bundesliga. Diese müsse aufpassen, insbesondere gegenüber der Premier League nicht zu sehr in Rückstand zu geraten.

"Wer den Transfermarkt verfolgt, sieht, mit welchen Aktivitäten da in England im Augenblick gearbeitet wird. Die Bundesliga muss aufpassen, dass sie nicht leer gekauft wird von England", sagte Rummenigge. Die Premier League erlöst deutlich mehr Geld als alle anderen Top-Ligen in Europa. Der neue Fernsehvertrag für die Saisons von 2016 bis 2019 wird den 20 Klubs insgesamt 6,9 Milliarden Euro einbringen. Zum Vergleich: Die Bundesliga erlöst mit ihrem laufenden Vierjahresvertrag insgesamt 2,5 Milliarden. Auch bei den Einkünften aus den Auslandsrechten ist England führend. "Die Engländer überholen uns gerade links und rechts im TV-Geld, im Marketing, in Aktivitäten am Transfermarkt, überall. Ich glaube, die Bundesliga muss aufpassen, dass sie nicht den Anschluss verliert", erklärte Rummenigge. Die Weltmeister-Liga müsse sich darum auch mehr im Ausland zeigen. Die Bayern sind seit Freitag in China, Borussia Dortmund war in Japan und Malaysia mit einem Zwischenstopp in Singapur. "Um den Anschluss nicht zu verlieren, muss man einfach auch solche Reisen machen. Das sind keine Vergnügungsreisen, das weiss ich auch."

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch