Zum Hauptinhalt springen

Biel bricht den Bann

Der EHC Biel bricht den Bann und ist nach sechs Niederlagen wieder erstmals siegreich. Die Seeländer bezwingen den ehemaligen Leader Fribourg-Gottéron mit 5:4 nach Penaltyschiessen.

Das Team von Kevin Schläpfer erzielte drei Powerplaytore und machte aus einem 1:3-Rückstand eine 4:3-Führung, ehe Gottérons Julien Sprunger mit seinem Ausgleichstreffer 52 Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit noch das Nachsitzen erzwang. Im Penaltyschiessen setzten sich die Seeländer mit 3:0 souverän durch. Die Kloten Flyers gewannen derweil das torreiche Duell am Playoff-Trennstrich gegen Ambri-Piotta mit 7:4. Corsin Casutt traf für Kloten doppelt. Die Zürcher Unterländer erzielten mit Ausnahme des Empty Netter zum Abschluss alle Tore bei numerischem Gleichstand. NLA. Sonntag. 25. Runde: Kloten Flyers - Ambri-Piotta 7:4 (1:1, 3:1, 3:2). Biel - Fribourg-Gottéron 5:4 (1:3, 1:0, 2:1, 0:0) n.P. Rangliste: 1. ZSC Lions 52. 2. Zug 49. 3. Fribourg-Gottéron 47. 4. Davos 45. 5. Genève-Servette 41. 6. Bern 36. 7. Kloten Flyers 35. 8. Lugano 34. 9. Lausanne 31. 10. Ambri-Piotta 30. 11. SCL Tigers 27. 12. Biel 26.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch