Zum Hauptinhalt springen

Bykow führt St. Petersburg zum ersten KHL-Titel

Slawa Bykow führt SKA St. Petersburg als Trainer zum ersten Titelgewinn in der KHL. Der ehemalige Stürmer von Fribourg-Gottéron gewinnt mit seinem Team die Finalserie gegen Bars Kasan mit 4:1.

Für Bykow ist es der zweite Triumph in der KHL, nachdem er 2011 bereits Salawat Ufa zum Titelgewinn gecoacht hatte. Bykow, dessen Sohn Andrej in Freiburg spielt, hat seinen offiziellen Wohnsitz weiterhin in der Schweiz (Marly FR). Der diesjährige KHL-Final war auch ein Duell der beiden ehemaligen russischen Nationaltrainer Bykow (WM-Titel 2008 und 2009) und Sinetula Biljaletdinow (WM-Titel 2012). Kasans Trainer Biljaletdinow hatte einst auch ein kurzes Gastspiel in der Schweiz (Lugano) gegeben. Den ersten Sieg um den sogenannten Gagarin-Cup perfekt machte SKA St. Petersburg, das 2010 den Spengler Cup gewonnen hatte, mit einem 6:1-Auswärtssieg in Kasan. Zum Matchwinner für SKA avancierte Starstürmer Ijla Kowaltschuk mit zwei Treffern. In den Halbfinals hatte St. Petersburg den Titelfavoriten ZSKA Moskau nach einer spektakulären Aufholjagd (4:3 Siege nach 0:3) ausgeschaltet. Zum Meisterteam von St. Petersburg gehört auch der Schwede Tony Martensson, der für die kommende Saison einen Vertrag mit Lugano unterschrieben haben soll.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch