Zum Hauptinhalt springen

Die Frau, die mit Tempo 217 die Piste runter rast

Sie gewann in Lake Louise, war im letzten ­Winter die beste Abfahrerin und mag den Temporausch: Nicole Schmidhofer (30).

Auf der schwierigen Abfahrt in Lake Louise fand Nicole Schmidhofer die schnellste Linie und liess der Konkurrenz keine Chance. Nahe heran kam nur die Amerikanerin Mikaela Shiffrin mit 13 Hundertstelsekunden Rückstand.
Auf der schwierigen Abfahrt in Lake Louise fand Nicole Schmidhofer die schnellste Linie und liess der Konkurrenz keine Chance. Nahe heran kam nur die Amerikanerin Mikaela Shiffrin mit 13 Hundertstelsekunden Rückstand.
Keystone
Schmidhofer scheint sich in den Rocky Mountain wohl zu fühlen. Drei ihrer vier Weltcupsiege holte sie sich hier. Vor einem Jahr reichte es gar zu einem Doppelerfolg in den beiden Speedrennen.
Schmidhofer scheint sich in den Rocky Mountain wohl zu fühlen. Drei ihrer vier Weltcupsiege holte sie sich hier. Vor einem Jahr reichte es gar zu einem Doppelerfolg in den beiden Speedrennen.
Keystone
Und Ende vergangene Saison holte sie sich die kleine Kugel der besten Abfahrerin, und posierte danach mit Beat Feuz.
Und Ende vergangene Saison holte sie sich die kleine Kugel der besten Abfahrerin, und posierte danach mit Beat Feuz.
Keystone
1 / 5

Ab 200 km/h wird es still unter dem Helm. Die Augen sind weit aufgerissen, fixieren die ratternden Skispitzen, das Weiss der Piste rast darunter hinfort. Temporausch auf zwei Brettern. Rote Linie, Beginn der Messung, rote ­Linie, Ende der Messung. 217,590 km/h leuchten auf in der Ausfahrzone – und die rasende Athletin auf der Strecke spürt: nichts. Die Geräusche des Windes sind weg, der Latexanzug und der Vollvisierhelm halten ihn vom Körper fern. Sie kann die Geschwindigkeit nur erahnen. Sie muss vor allem eines sein: ganz langsam. Macht sie eine hektische Bewegung, «schmeissts mich hin. Und zwar zu tausend ­Prozent». Nicole Schmidhofer stürzt nicht, sie pulverisiert an der Speed­ski-WM im französischen Vars den österreichischen Rekord.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.