Zum Hauptinhalt springen

Diese Puppe ist Tennisfan und hat über 100’000 Follower

Nicht nur die Tochter von Tennisstar Serena Williams hat Social-Media-Accounts, sondern auch ein Familienmitglied aus Plastik.

Ganz nahe am Geschehen: Qai Qai geniesst dank «Grossmutter» Serena Williams Privilegien in Melbourne.
Ganz nahe am Geschehen: Qai Qai geniesst dank «Grossmutter» Serena Williams Privilegien in Melbourne.
Instagram

Soziale Netzwerke treiben seltsame Blüten. Dass Alexis Olympia Ohanian, die einjährige Tochter von Serena Williams, darin grosse Aufmerksamkeit erhalten würde, war absehbar gewesen; auf Instagram hat sie schon über 540’000 Follower. Erstaunlicher ist, dass nun selbst ihre Puppe zum Internet-Star avanciert. Die dunkelhäutige, glatzköpfige Figur mit grossem Kopf heisst Qai Qai, wird als «Enkelin» von Williams und «Tochter und beste Freundin» von Alexis Olympia bezeichnet. Qai Qai hat auf Instagram und Twitter zusammen schon über 100’000 Anhänger.

Bilder der Puppe (Internetname: @RealQaiQai) schaffen es sogar in Zeitungen. Darauf kann man sehen, wie das Plastikding eine Tennispartie seiner Grossmutter verfolgt oder in der Innenstadt von Melbourne einen Reiseführer studiert mit dem Titel: «Australiens gefährlichste Kreaturen für Dummies». Dummies lässt sich mit Puppen oder Attrappen, aber auch mit Blödmänner übersetzen.

Überhaupt sind Beiträge ziemlich unterhaltsam gestaltet. Dafür verantwortlich ist Williams’ Ehemann und Vater von Alexis Olympia, der Reddit-Mitgründer Alexis Ohanian. Ein paar Beispiele.

Qai Qai hat es sich auch nicht nehmen lassen, bei der #10yearchallenge mitzumachen ...

Qai Qai hat auch schon am Hopman-Cup in Perth Schabernack getrieben, wo sie das Privileg hatte, Williams und Roger Federer gemeinsam auf dem Platz zu erleben.

Am Einladungsturnier in Abu Dhabi bekam die Puppe gar einen eigenen Stuhl ganz nahe am Geschehen.

Williams äusserte sich nach dem Erstrundensieg gegen die Deutsche Tatjana Maria zur besten Freundin ihrer Tochter, die mehr sein soll als einfach nur eine Puppe. «Ich habe ihr Qai Qai gekauft. Ich wollte, dass ihre erste Puppe schwarz ist», sagte die 23-fache Major-Siegerin. «Olympia ist augenscheinlich gemischt, sie ist weiss und schwarz. Also wird ihre zweite Puppe weiss sein.» Sie wolle ihre Tochter lehren, dass Menschen «Liebe füreinander haben sollen, egal, welche Hautfarbe sie haben».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch