Zum Hauptinhalt springen

Aufgeben – gibts nicht

Obwohl Bassersdorfs Gino Zambelli als Verteidiger spielt, schiesst er viele Tore, und das noch kurz vor Spielschluss. Der 26-Jährige gibt nie auf. Auch im Aufstiegsrennen nicht, bei dem es momentan für Bassersdorf schlecht aussieht.

Bassersdorfs Verteidiger Gino Zambelli (rechts) bei einem seiner vielen Vorstösse - hier wird der Unterländer von Ahmed Mare von Phönix Seen gestört.
Bassersdorfs Verteidiger Gino Zambelli (rechts) bei einem seiner vielen Vorstösse - hier wird der Unterländer von Ahmed Mare von Phönix Seen gestört.
Sibylle Meier

Die Szene am Samstag, 25. Juni, dieses Jahres, sagt vieles aus über Bassersdorfs Verteidiger Gino Zambelli. In der 89. Minute liegt Favorit und Zweitligist Bassersdorf im FVRZ-Cupfinal in Kloten vor 690 Zuschauern gegen Drittligist Rümlang 0:1 in Rückstand. Von der 35. Spielminute an brandete ein Bassersdorfer Angriff nach dem anderen Richtung Rümlanger Gehäuse, um den 0:1-Rückstand aus der 13. Minute wettzumachen.Bei den Angriffsbemühungen war Zambelli oft mit dabei. Der 1,85 m grosse Akteur ging bis in den gegnerischen Strafraum mit, auch um bei einer allfälligen Flanke mit dem Kopf oder dem Fuss reagieren zu können. Kein Wunder, dass es in der 90. Minute dem 26-Jährigen vergönnt war, das 1:1 zu erzielen. Genützt hat es jedoch nichts, denn Bassersdorf verlor das anschliessende Penaltyschiessen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.