Zum Hauptinhalt springen

Die Zone vor dem Tor ist Suters Büro

Der ZSC-Stürmer hat gute Chancen, am Samstag Liga-Topskorer zu werden – als Schweizer Nachfolger von Damien Brunner. Das könnte nicht die einzige Parallele bleiben.

Simon Graf
Treffsicher wie nie: Pius Suter hat schon 29 Tore erzielt.
Treffsicher wie nie: Pius Suter hat schon 29 Tore erzielt.
Urs Jaudas

Es war nur eine Randnotiz, als Pius Suter im Sommer 2015 zu den ZSC Lions stiess. Ein eigener Junior, der aus Übersee zurückgekehrt war und sich in der ersten Mannschaft etablieren wollte. Die Schlagzeilen gehörten einem anderen Teenager: Auston Matthews. Das US-Wunderkind enttäuschte nicht, verzückte die Liga einen Winter lang und machte sich dann auf, die NHL zu erobern. Inzwischen ist Matthews nur noch eine Fussnote in der Geschichte der ZSC Lions, die in jener Saison gegen den SC Bern im Viertelfinal mit 0:4 untergingen. Suter hingegen ist bei den Zürchern zur Schlüsselfigur geworden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen