Zum Hauptinhalt springen

Doping-Sperre gegen 3.-Liga-Spieler

Swiss Olympic hat eine zweijährige Doping-Sperre gegen einen Spieler des EHC Bülach ausgesprochen.

Schlechte Nachrichten für den EHC Bülach: Ein Spieler der 2. Mannschaft erhält rückwirkend eine Spielsperre für zwei Jahre.
Schlechte Nachrichten für den EHC Bülach: Ein Spieler der 2. Mannschaft erhält rückwirkend eine Spielsperre für zwei Jahre.
Archiv ZU

Eine zweijährige Spielsperre, eine Busse von 1000 Franken, 500 Franken Parteientschädigung an Antidoping Schweiz und die Bezahlung der Verfahrenskosten in der Höhe von 1500 Franken – dies sind die Strafen, welche die Disziplinarkammer für Dopingfälle von Swiss Olympic gegen einen Spieler des EHC Bülach verhängt hat. Der Sportler spielte in der letzten Saison in der 2. Mannschaft des Clubs in der 3. Liga.

Wie Swiss Olympic in einer Mitteilung schreibt, ist dem Eishockeyspieler der Besitz der verbotenen Substanz Stanozolol nachgewiesen worden. Die Sperre wirkt rückwirkend ab dem 7. Juni 2015.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch