Zum Hauptinhalt springen

Glattaler Eishockey-Playoff-Derby verspricht interessanten Mix

In den Achtelfinals der 2. Liga kommt es ab Samstag zum Duell zwischen Bassersdorf und Wallisellen. Und Dielsdorf-Niederhasli tritt als Aussenseiter in Küsnacht an.

Wallisellens Trainer Don McLaren trifft am Samstag erstmals nach seinem Wechsel auf die vergangene Saison hin auf sein ehemaliges Team Bassersdorf - und das im Playoff-Achtelfinal.
Wallisellens Trainer Don McLaren trifft am Samstag erstmals nach seinem Wechsel auf die vergangene Saison hin auf sein ehemaliges Team Bassersdorf - und das im Playoff-Achtelfinal.
Leo Wyden

Als «Wunschgegner» möchte im Vorfeld keiner der Unterländer Clubverantwortlichen seinen jeweiligen Achtelfinal-Widersacher einstufen. Mit den Worten der Profis sprechen alle davon, dass es aus sportlicher Sicht jeden Gegner ernst zu nehmen und zu besiegen gelte. Dennoch äussern sich alle glücklich darüber, in der ersten Playoff-Runde auf Kontrahenten aus dem eigenen Kanton zu treffen. Der Grund: Während der schönsten Wochen des Jahres tragen auch die Zweitligisten im Gegensatz zum Grossteil der Qualifikationsrunde ihre Partien während der Woche aus, an Dienstag- und Donnerstagabenden. «Wir sind in erster Linie froh, dass wir mit unseren vielen berufstätigen Spielern jetzt nicht an einem Wochentag in St. Moritz antreten müssen», sagt Bassersdorfs Sportchef Willy Staiger etwa. «Gut, dass es nicht Bellinzona geworden ist», sagt Wallisellens Co-Trainer Florian Setzer.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.