Zum Hauptinhalt springen

Kloten erkämpft sich einen Punkt

Kloten verliert gegen den EV Zug 4:5 nach Verlängerung. Die Zuger aber mussten aufgrund des Punktverlusts die Leaderposition an Bern abgeben.

Klotens Tim Ramholt (links) im Zweikampf gegen Zugs David McIntyre.
Klotens Tim Ramholt (links) im Zweikampf gegen Zugs David McIntyre.
Keystone

Der Zuger Topskorer Lino Martschini entschied die Partie mit seinem 22. NLA-Saisontor. Er baute mit seinem siebten Siegtor in der laufenden Saison seine Leader-Rolle in dieses Statistik weiter aus.

Die Zentralschweizer erkämpften sich dadurch den fünften Sieg aus den letzten sechs Spielen, während Cupfinalist Kloten die 15. Niederlagen aus den letzten 17 NLA-Spielen bezog und in der Tabelle um einen Rang auf Platz 10 abrutschte.

Kloten errang aber immerhin einen Punkt, wobei die Gäste in den ersten beiden Dritteln vier Tore aus 17 Torschüssen realisierten. Und dies erst noch gegen Nationaltorhüter Tobias Stephan.

Klotens amerikanischer Verteidiger Bobby Sanguinetti realisierte mit dem Powerplay-Treffer zum 1:1 zudem bereits sein siebtes Saisontor. Mit Sanguinetti holten die Zürcher Unterländer in 30 Spielen 42 Punkte, während dessen Verletzungspause waren es in zwölf Spielen bloss deren acht Zähler gewesen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch