Zum Hauptinhalt springen

Lakers siegen im Schongang

Rapperswil-Jona kam gestern in Winterthur gegen das Schlusslicht zu einem ungefährdeten 6:0-Erfolg. Bereits zur ersten Pause führte der Tabellenzweite 3:0. Lakers-Keeper Michael Tobler feierte seinen zweiten Shutout der Saison.

Das typische Bild des Abends: Luca Fazzini (vorne) und seine Lakers-Kollegen bedrängen das Winterthurer Tor nach Kräften.
Das typische Bild des Abends: Luca Fazzini (vorne) und seine Lakers-Kollegen bedrängen das Winterthurer Tor nach Kräften.
Marc Dahinden

Im ersten Direktduell hatten sich die Rosenstädter vom Aufsteiger in dessen Halle übertölpeln lassen (4:6-Niederlage), im zweiten entkamen sie einer weiteren Blamage nur knapp (4:3-Sieg nach Verlängerung. Doch sie lernten ihre Lektion – und liessen Winterthur seither keine Chance mehr. Am Samstag vor einer Woche gewannen die Lakers in der Eulachstadt 4:0, gestern sogar 6:0. Ein bitterer Abend für das Heimteam, ein umso schönerer für Lakers-Goalie Michael Tobler. Der 30-Jährige blieb zum zweiten Mal in dieser Saison ohne Gegentor (erneut gegen Winterthur) und konnte so seine hervorragenden statistischen Werte weiter verbessern. 26 Schüsse brauchte Tobler gestern abzuwehren, die meisten (14) im Schlussdrittel, als sich sein Team aufgrund der hohen Führung längst im Schongang befand, die gefährlichsten in der Startviertelstunde, als Winterthurs Moral noch nicht geknickt war. In der 9. Minute hatten Tobler und die Lakers sogar Glück, nicht in Rückstand geraten zu sein. Ausgerechnet während der ersten Überzahl der St. Galler war nämlich Luka Hoffmann entwischt und hatte den Pfosten getroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.