Zum Hauptinhalt springen

Mit Spass an die Spitze

Nach ihrem 6:1-Sieg im Kantonsderby gegen die GCK Lions von vorgestern Samstag mischen die Bassersdorfer Frauen weiterhin an der Tabellenspitze der SWHL B mit.

Das interessiert die Männer, was die Eishockey-Frauen, hier sechs Spielerinnen der «Basi Ladies», unter ihrem Dress tragen: Aline Heuberger, Nadja Hochuli und Romi Brunner (von links) zeigen ihren Brustpanzer, der gleich ist wie bei den Männern oder noch etwas geformt sein kann. Denise Meyer, Flavia Tschumi und Jasmin Gischig (von links) haben ihren Spieldress dagegen bereits angezogen. Die Frauen tragen übrigens auch, wie die Männer, einen Unterleib- beziehungsweise Tiefschutz.
Das interessiert die Männer, was die Eishockey-Frauen, hier sechs Spielerinnen der «Basi Ladies», unter ihrem Dress tragen: Aline Heuberger, Nadja Hochuli und Romi Brunner (von links) zeigen ihren Brustpanzer, der gleich ist wie bei den Männern oder noch etwas geformt sein kann. Denise Meyer, Flavia Tschumi und Jasmin Gischig (von links) haben ihren Spieldress dagegen bereits angezogen. Die Frauen tragen übrigens auch, wie die Männer, einen Unterleib- beziehungsweise Tiefschutz.
Madeleine Schoder

Das Erfolgsgeheimnis der «Basi Ladies» lautet: Sie wollen auf dem Eis vor allem Spass zu haben.

Knapp fünf Minuten vor Schluss der Partie kamen die Lions doch noch zum Ehrentreffer von 1:6. Ansonsten hatten die Gäste vorgestern Samstagabend gegen Bassersdorf wenig Grund zur Freude. Zu überlegen waren die Unterländerinnen, die vor allem im zweiten Drittel ihre Dominanz demonstrierten und gleich vier Tore erzielten. Selbst im Schlussdrittel, das sie bezüglich der Tore ausgeglichen gestalten konnten, kamen die Gäste kaum zu Torschüssen – nicht einmal in Überzahl.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.