Zum Hauptinhalt springen

Schiedsrichter-Chef von Zug-Fan attackiert

Der Frust sass bei den Zuger Anhängern am Donnerstag tief. So tief, dass sich einer zu einer Dummheit hinreissen liess.

Steffi Buchli schildert den Vorfall mit Brent Reiber. (Video: MySports)

Ja, das nicht anerkannte 1:1 des EVZ durch Garrett Roe gab zu reden. Es war eine umstrittene Szene, da gibt es nichts zu debattieren. Die Schiedsrichter anerkannten den Treffer nicht, weil sie eine Behinderung von SCB-Goalie Leonardo Genoni gesehen hatten. Zugs Dennis Everberg kam im Torraum mit Genoni in Berührung. Aber: Everberg hatte den Goalie nicht freiwillig touchiert, sondern war von Berns Beat Gerber in den Torraum geschubst worden (siehe Video unten).

Das 1:1 des EVZ wird aberkannt. (Video: SRF)

Kein Wunder waren die Zuger Fans sauer. Einer von ihnen übertrieb es aber massiv. Er attackierte den Schweizer Schiedsrichter-Chef Brent Reiber. Wie der TV-Sender MySports berichtet, soll der Zuschauer Reiber auf der Pressetribüne eine Ohrfeige gegeben haben. Der 52-Jährige korrigierte gegenüber dem «Blick»: Der Schlag habe ihn nicht im Gesicht, sondern an der Schulter getroffen. «Es ist Playoff-Final. Zwei grossartige Teams stehen auf dem Eis. Es ist nicht der Zeitpunkt, um über einen emotionalen Ausbruch abseits des Eises zu sprechen», wird Reiber weiter zitiert.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch