Zum Hauptinhalt springen

Sensationeller EV Dielsdorf-Niederhasli – aber reichen die Kräfte?

In den 2.-Liga-Playoff-Halbfinals schlugen die Unterländer zu Hause Favorit Illnau-Effretikon 4:3. Matchwinner waren der Goalie Luca Forrer und der Verteidiger Silvan Volkart mit drei Toren. In der Best-of-5-Serie steht es 1:1.

Markus Wyss
Dielsdorf-Niederhasli-Spieler Robin Scheurmann (links) bedrängt Illnau-Effretikons Mirco Hofer.
Dielsdorf-Niederhasli-Spieler Robin Scheurmann (links) bedrängt Illnau-Effretikons Mirco Hofer.
Leo Wyden

«Das war Playoff-Eishockey», schwärmte nach der Schlusssirene Serge Cornioley. Der Dielsdorf-Niederhasli-Sportchef bezog seine Meinung auf die Spielqualität, die Partie war schnell, umkämpft und mit technischen Einlagen. Cornioley war aber zudem ganz einfach sehr glücklich, weil seine Truppe mit Illnau-Effretikon den wohl stärksten der 20 Ostschweizer Zweitligisten schlagen konnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen