Zum Hauptinhalt springen

FC-Aarau-Spieler Sandro Wieser für grobes Foul bestraft

Der FC Aarau-Spieler Sandro Wieser ist für sein grobes Foul gegen den FCZ-Spieler Gilles Yapi von der Aargauer Staatsanwaltschaft zu einer bedingten Geldstrafe von 180 Tagessätzen und einer Busse von 10'000 Franken verurteilt worden.

Die Staatsanwaltschaft qualifizierte das Foul des Aarauer Fussballers als eventualvorsätzliche einfache Körperverletzung und fahrlässige schwere Körperverletzung. Gegen den Strafbefehl kann Wieser Einsprache erheben. Das Foul hatte sich am 9. November 2014 im Spiel zwischen dem FC Aarau und dem FC Zürich ereignet. Wieser trat mit vollem Tempo und gestrecktem Bein gegen Yapi. Dieser erlitt einen Kreuzbandriss, einen Innenbandriss, einen Riss des Aussen- und Innenmeniskus sowie einen Knorpeldefekt bis auf die Knochen. Der FC Zürich und Yapi reichten bei der Staatsanwaltschaft Strafanzeige gegen Wieser ein.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch