Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Federer: «Stans Paris-Final war auch verrückt!»

Das Duell zwischen John Isner und Nicolas Mahut erstreckte sich über drei Tage und netto über 11 Stunden und 5 Minuten.
Novak Djokovic rang seinen Rivalen Rafael Nadal in einem Final über fast sechs Stunden nieder.
Roger Federer verpasst im Final gegen den eisernen Novak Djokovic zwei Matchbälle und verliert im finalen Tiebreak.
1 / 5

Zwei epische Finals, zwei Gefühlslagen für Federer

1) Wimbledon 2010: 3 Tage, über 11 Stunden

2) Melbourne 2012: eiserner Djokovic

3) Paris 2015: Entfesselter Wawrinka

4) Melbourne 2017: Comeback-Kid Federer

5) Wimbledon 2019: Federers Matchbälle

Eisbrecher – der Hockey-Podcast von Tamedia