Zum Hauptinhalt springen

Fury nur noch Weltmeister von zwei Verbänden

Dem neuen Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury wird der IBF-Titel aberkannt. Er ist damit nur noch Weltmeister der Verbände WBA und WBO.

Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat bereits einen von drei WM-Gürteln wieder abgeben müssen
Schwergewichts-Weltmeister Tyson Fury hat bereits einen von drei WM-Gürteln wieder abgeben müssen
Keystone

Fury wurde sein Titel entzogen, weil er anstelle des obligatorischen IBF-Kampfs gegen einen Herausforderer einem Revanche-Kampf gegen Wladimir Klitschko zustimmt. Der 27-jährige Brite hatte Ende November mit seinem Sieg gegen den 39-jährigen Klitschko die Schwergewichts-Titel der Verbände WBA, WBO und IBF gewonnen. Der Verband IBF bestätigte nun gegenüber der BBC die Aberkennung seines IBF-Titels. "Unser Herausforderer für Fury war der Ukrainer Wjatscheslaw Glazkow, aber stattdessen unterschrieb er eine Klausel mit Klitschko zu einem Revanche-Kampf", sagte eine IBF-Sprecherin. Klitschko, der vor seiner Niederlage gegen Fury während elf Jahren Schwergewichts-Weltmeister gewesen war, bestätigte bereits letzte Woche, dass er zum Revanche-Kampf antreten werde.

SDA

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch