Zum Hauptinhalt springen

0:3-Heimpleiten der Tabellenletzten

Brüttisellen- Dietlikon und Wallisellen, die ­Tabellenletzten der Gruppe 2 der 2. Liga regional, traten am Wochenende beide zu Hause an.

Meist den berühmten Schritt zu spät kamen die Spieler von Brüttisellen-Dietlikon (links mit Ahmed Ben Mahfoudh) gegen Greifensee (vorne rechts mit Patrick Schmid). Die Unterländer verloren zu Hause 0:3.
Meist den berühmten Schritt zu spät kamen die Spieler von Brüttisellen-Dietlikon (links mit Ahmed Ben Mahfoudh) gegen Greifensee (vorne rechts mit Patrick Schmid). Die Unterländer verloren zu Hause 0:3.
Sibylle Meier

Gegen Greifensee respektive Dübendorf setzte es aber je eine 0:3-Niederlage ab.

Mit seiner Abwehr war Brüttisellen-Dietlikon-Trainer André Holder gegen Greifensee zufrieden, nach vorne aber fehlte dem Coach die Durchschlagkraft. «Zwei der drei Gegentore erhielten wir nach stehenden Bällen, und beim 2:0 hatten wir einen guten Angriff, öffneten die Räume und liefen danach in einen Konter», analysierte der Trainer. In der Rückrunde wird er wieder auf seinen Topscorer Alessio Barigliano zurückgreifen können. Doch Holder denkt an die Gegenwart. «Wir haben im November noch zwei Meisterschaftsspiele – da wollen wir noch etwas reissen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.