Ajax-Talent ist aus dem Koma erwacht

Abdelhak Nouri erlitt vor einem Jahr einen Herzstillstand und daraus resultierende Hirnschäden. Nun kann er wieder mit seiner Familie kommunizieren.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Holland galt er als Wunderkind, doch die Karriere des Talents aus dem zentralen Mittelfeld endete früh und vor allem jäh. Vor etwas mehr als einem Jahr, mit 20 Jahren, kollabierte Abdelhak Nouri von Ajax Amsterdam in einem Testspiel gegen Werder Bremen. Noch auf dem Feld wurde der holländische U-21-Nationalspieler reanimiert. Seither lag er im Koma, er hat wegen Sauerstoffmangels bleibende Hirnschäden erlitten.

Nun gibt es wieder positive Neuigkeiten um den mittlerweile 21-Jährigen. Abdelhak Nouri, so berichtet es sein Bruder Mohammed, ist aus dem Koma aufgewacht. Seine Verfassung werde immer besser, bewegen könne er sich aber noch nicht. Dafür sei es Nouri möglich, in einem Rollstuhl zu sitzen und mit seinen Familienmitgliedern per Bewegungen mit seinem Mund und den Augenbrauen.

Nach Nouris Zusammenbruch im letzten Sommer war die Anteilnahme in der Fussballwelt riesig. Der Hashtag #staystrongappie ging um die Welt, viele Berufskollegen und auch Vereine verwendeten ihn in den sozialen Netzwerken immer wieder. In Amsterdam besuchten derweil zahlreiche Ajax-Fans Nouris Familie, um ihr Beileid auszudrücken. Bruder Mohammed dankte aus einem Fenster mit Tränen in den Augen.

Auch Barcelona-Star Luis Suarez teilte ein Foto und den Hashtag #staystrongappie.

(mro)

Erstellt: 21.08.2018, 17:10 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Midlife-Crisis? Nehm ich!

Von Kopf bis Fuss Diese Frau erinnert sich an alles

Werbung

Branchenbox

Die wöchentliche Seite in der Printausgabe des «Zürcher Unterländer». Ihre Kontaktangaben immer online abrufbar.