Wangen-Brüttisellen

Der Filmemacher auf dem Fussballplatz

Abwehrchef Marvin Meckes von Brüttisellen-Dietlikon ist einer der Unterländer Überflieger der Saison. Der erst 23-Jährige ist bereits zweimal in die 2. Liga aufgestiegen. Und der Filmstudent will noch mehr.

Als Abwehrchef souverän, schaltet sich Marvin Meckes von Brüttisellen-Dietlikon auch immer mehr in den Angriff mit ein.

Als Abwehrchef souverän, schaltet sich Marvin Meckes von Brüttisellen-Dietlikon auch immer mehr in den Angriff mit ein. Bild: Heinz Diener

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die vergangenen Jahre verliefen für Marvin Meckes wie ein Höhenflug. In der Saison 2014/15 stieg er, als 19-Jähriger noch im Juniorenalter, mit seinem Stammverein Brüttisellen-Dietlikon in die 2. Liga auf. Vor einem Jahr gelang dieser Schritt nochmals. Momentan belegen die Unterländer in der Gruppe 2 der 2. Liga nach 21 Meisterschaftsrunden mit 30 Zählern den 8. Tabellenplatz, punktgleich mit dem Ranglistensechsten Diessenhofen. «Ich bin stolz darauf, dass wir nun schon 30 Punkte haben. Aber dieses Jahr sind die Teams so eng beieinander, dass wir noch ein paar Punkte für den sicheren Ligaerhalt brauchen», sagt der Mittelverteidiger zur aktuellen Situation seines Teams.

Die Brüttiseller-Dietliker gehören in dieser Saison, wie auch Mitaufsteiger Wallisellen, zu den positiven Überraschungen. Zur erfreulichen Bilanz von Brüttisellen-Dietlikon, acht Siege, sechs Unentschieden und sieben Niederlagen, hat der 1,89 m grosse und 85 kg schwere Modellathlet Meckes viel beigetragen. «Marvin ist ein Spieler, wie man sich ihn als Trainer nur wünschen kann. Ich hatte in meinen drei Jahren mit ihm noch nie einen negativen Vorfall auf oder neben dem Platz. Weder im Training noch in den zum Teil hitzigen Spielen», berichtet sein Trainer Robert Merlo. Der Coach fügt hinzu: «Marvin ist sehr kopfball- und zweikampfstark. Und ich kann mich eigentlich an keine Situation erinnern, in welcher er ausgespielt wurde. Zudem setzt er offensiv immer mehr wichtige Impulse.»

Viel vor mit dem FCB

Der Höhenflug von Marvin Meckes, der nun schon monatelang anhält, ist für Brüttisellen-Dietlikon ein Glücksfall. Andere Ausnahmespieler des Teams, Dario Krebs und Alessio Barigliano zum Beispiel, wurden in den vergangenen Jahren durch Verletzungen oft zurückgeworfen. Im Winter gesellte sich Fejaz Zecirovci zum Team. Die ganze Brüttiseller-Dietliker Equipe schafft es seit Jahren als verschworene Truppe immer wieder, zu vielen Punkten zu kommen. So auch in den vergangenen Monaten. Die gute Phase des Teams soll weiter anhalten. «Es ist möglich für uns, dass wir stetig als Team besser werden, die Liga halten und in ein, zwei Jahren die nächsthöhere Liga anpeilen. Wenn unser junger Kern zusammenbleibt, sehe ich dafür grosse Chancen», hält der dreifache Saisontorschütze Meckes, der als C-Junior den FVRZ-Cupsieg geholt hatte, fest. Zu dieser Zeit war er auch Mitglied der Regionalauswahl. Mit Lucca Krebs zusammen. Krebs spielte damals im Sturm, und Meckes war Spielmacher. Heute ist Krebs im Fanionteam als defensiver Mittelfeldspieler und Meckes als Innenverteidiger unterwegs.

Geschichten im Film erzählen

Marvin Meckes hat nicht nur das Glück, erfolgreich seinem Lieblingssport zu frönen, sondern auch beruflich, als Filmstudent an der Zürcher Hochschule der Künste, seiner zweiten Leidenschaft nachgehen zu können. Im Rahmen seiner Ausbildung hat er den 23-minütigen Film «Kleingolf» produziert. Eine Geschichte über die Welt der Minigolfprofis, die an Festivals wie den Solothurner Filmtagen, an den internationalen Kurzfilmtagen in Winterthur und in Bern gezeigt wurde. «Ich bin sehr glücklich, dass ich zurzeit als Filmstudent meine grosse Leidenschaft neben dem Fussball als Beruf ausleben darf. Geschichten über das Medium Film zu erzählen, hat mich schon immer fasziniert, zudem ist es eine äusserst abwechslungsreiche und kreative Arbeit», berichtet der Student, der 2014 in Winterthur die Matur gemacht hat. Der Bayern-München-, Tottenham- und SC-Freiburg-Fan hofft, auch beruflich auf der Erfolgswelle bleiben zu können. «Ich versuche, weiterhin Filme zu realisieren, und hoffe, dass ich damit einmal meinen Lebensunterhalt finanzieren kann», sagt er.

Lieblingsfilme hat er als Fachmann Hunderte. Da fällt es ihm schwer, einen herauszuheben. Zu seinen grössten Inspirationen gehören Jim Jarmusch und Paul Thomas Anderson. Aber eigentlich ist seine Liste mit tollen Werken endlos. «Zuerst geniesst man die Filme, dann schaut man sich die Filme noch ein paar Mal an und versucht zu analysieren, wieso einem die Werke so gut gefallen. Das war auch ein Beweggrund, um selbst im Film tätig zu werden und eigene Filme zu realisieren», erörtert der angehende Experte. Der Student greift auch gerne zum Buch. Die Werke von Carlos Ruiz Zafón gefallen ihm in der Schriftform aktuell am besten.

Marvin Meckes ist auf dem Fussballrasen und beruflich ein Künstler. Im Sport endeten über Jahre hinweg seine Spiele mit einem Happy End. Wie wird es wohl diesbezüglich in seinen zukünftigen Filmwerken sein? (Zürcher Unterländer)

Erstellt: 17.05.2019, 21:05 Uhr

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare