GC verteilt hinten Geschenke – und nimmt vorne keine an

Die Grasshoppers machen sich im Derby gegen Winterthur das Leben schwer und holen nur einen Punkt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Es sind vier Minuten, in denen Euclides Cabral zeigt, was ihn ausmacht. Da ist dieses Ungestüme: Mit grossen Schritten eilt der Linksverteidiger jeweils durch das Mittelfeld. Meist findet er da die Kombination aus Schnelligkeit und sauberer Ballkontrolle nicht. In der 64. Minute gelingt dem Portugiesen nach einem solchen Lauf trotzdem das 1:1. Doch da ist auch Unsicherheit. Vier Minuten nach seinem grossen Moment müsste er den Ball nur wegschlagen. Er tut es nicht, Buess kommt dazwischen, Salvi foult ihn.

Es ist der vierte Penalty in fünf Spielen gegen GC, das sich das Bein selbst stellt. In einem Spiel, das es gewinnen muss. Weil Ben Khalifa 15 Minuten vor Schluss ausgleicht, gibt es immerhin das erste Unentschieden der Saison. «Ein gewonnener Punkt», findet Mittelfeldspieler Pusic. «Nach einer grossartigen Leistung», findet Goalie Salvi.

Déjà-vu mit dem Schaffhausen-Spiel

GC startet furios. Ben Khalifa verzieht, scheitert kurz darauf volley. Alves’ Schuss geht knapp vorbei. Gegen Schaffhausen hätten die Grasshoppers nach 17 Minuten 3:0 führen können. Gegen Winterthur nach fünf sogar 4:0. Njie trifft den Pfosten, später klärt ein Winterthurer auf der Linie. Als würden die Gäste im Letzigrund zeigen wollen, wie sie es genau zustande brachten, gegen Lausanne sechs Tore zu kassieren. «Einwegfussball», sagt GC-Trainer Uli Forte.

Dann bulldozert sich Da Silva durch das GC-Mittelfeld, das Heimteam hat die Kontrolle über das Spiel kurz verloren. So sehr, dass Salatic foult, für Schiedsrichter Wolfensberger im Strafraum, Sliskovic trifft, sein erster von zwei Treffern vom Punkt. Es ist, als hätte jemand das Spiel gegen Schaffhausen im Zeitraffer laufen lassen. Auch da gab GC das Spiel aus der Hand, auch da war es ein Penalty, auch da foulte eine der Teamstützen. Diesmal aber kommt GC zurück – in Unterzahl.

Denn aus den verbleibenden 68 Minuten bei personellem Gleichstand macht Njie 12, weil er trotz Ermahnung weiterfoult. Wolfensberger gab ihm die letzte Chance nach einem Techtelmechtel drei Minuten vor seiner zweiten gelben Karte.

Und beinahe noch das 2:3

Forte berichtet, er habe es geahnt: «Ich habe gemerkt, dass er überdreht ist und wollte nach der Ermahnung wechseln. Leider hatte ich keinen Spieler bereit, und schon war es passiert.» GC spielt auch mit einem Mann weniger nach vorne, zeigt aber Schwächen im Abschluss. Es folgen die Himmel-und-Hölle-Momente von Cabral. Es folgen Konter für Winterthur, bei denen GC Glück hat, dass sie unsauber zu Ende gespielt werden. Und es folgt mit Ben Khalifas erster gelungenen Einzelaktion der Ausgleich. Es hätte mehr sein können. In der Schlussphase vergibt Ben Khalifa die letzten zwei seiner zahlreichen Top-Chancen.

Grasshoppers - Winterthur 2:2 (0:1).
5300 Zuschauer - SR Wolfensberger.

Tore: 22. Sliskovic (Foulpenalty) 0:1. 64. Cabral 1:1. 68. Sliskovic (Foulpenalty) 1:2. 76. Ben Khalifa 2:2.

GC: Salvi; Arigoni (57. Asllani), Basic, Cvetkovic, Cabral; Njie, Salatic; Pusic (87. Sukacev), Alves (38. Diani), Gjorgjev (87. Morandi); Ben Khalifa.

Winterthur: Spiegel; von Niederhäusern, Isik, Lekaj, Schättin; Radice (69. Liechti), Doumbia, Taipi, da Silva (69. Mahamid); Sliskovic (73. Saliji), Buess

Bemerkungen: GC ohne Matic und Goelzer (verletzt). Winterthur ohne Roth, Hamdiu, Schmid, Calla (alle verletzt) und Hajrovic (krank). 6. Pfostenschuss Njie. 30. Lattenschuss Sliskovic. 34. Gelb-Rote gegen Karte Njie (wiederholtes Foulspiel). Verwarnungen: 7. Njie (Foul). 13. Cabral (Foul). 22. Salatic (Foul). 31. Sliskovic (Reklamieren). 35. Doumbia (Foul). 85. Ben Khalifa (Reklamieren).

Erstellt: 23.08.2019, 19:47 Uhr

Artikel zum Thema

GC zahlte 10'000 Dollar und 30 Paar Schuhe für ihn

Keiner kannte Allen Njie, als er im Juli in der Challenge League debütierte – vielleicht wird der Billigtransfer aus Liberia zum guten Geschäft für die Zürcher. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare