Spielabbruch wegen Lärm und Flutlicht

Im deutschen Frankenthal ist mit der Bevölkerung nicht zu spassen. Einwohner beendeten ein Fussballspiel im Penaltyschiessen.

Abruptes Spielende für die Fussballer von Pirates F.C. (Bild: piratesfc.com)

Abruptes Spielende für die Fussballer von Pirates F.C. (Bild: piratesfc.com)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Frankenthal in der Pfalz. Eine Stadt mit rund 50 000 Einwohnern. Nicht alle davon sind aber gut auf Fussball zu sprechen. Vor allem dann, wenn die Nachtruhe, die gemäss Stadtverwaltung von 22 bis 6 Uhr zu respektieren ist, beeinträchtigt wird.

Am Dienstag um 22.15 Uhr war das Kreispokalspiel zwischen dem ansässigen Pirates F.C. und dem SV Studernheim noch im Gang. Das Penaltyschiessen musste die Entscheidung bringen, da die Partie nach 90 Minuten 1:1 und nach 120 Minuten 2:2 gestanden hatte. Je ein Schütze der Vereine hatte getroffen. Dann war Schluss. Zwei Männer des Ordnungsamts Frankenthal schritten auf den Platz und brachen die Partie ab.

Vermittlungsversuch brachte nichts

Pirates-Vorstandschef Georg Höss bestätigte den Abbruch gegenüber dem «Spiegel». Er versuchte die Ordnungshüter dazu zu bringen, dass sie seine Personalien aufnehmen. Höss wollte so Zeit schinden, damit die restlichen Penaltys hätten geschossen werden können. Vergebens. Der Vorstandschef glaubt sogar, dass mit dem Vermittlungsversuch mehr Zeit vergangen sei, als wenn die Partie zu Ende gespielt worden wäre.

Dass die Partie ein abruptes Ende fand, dafür waren Anwohner des Platzes, der sich in einem Wohnquartier befindet, verantwortlich. «Laut Hausordnung müssen Spiele gegen 21.30 Uhr beendet sein. Die Beschwerden der Anwohner gingen ab 22 Uhr ein», sagte die Stadtverwaltung. Aufgrund der Nachtruhe sei eine Fortsetzung des Spiels deshalb keine Option gewesen. Auch das eingeschaltete Flutlicht der Anlage sei den Anwohnern ein Dorn im Auge gewesen.

Vielleicht hätte der Spielabbruch verhindert werden können. Anpfiff der Partie war ursprünglich um 19.30 Uhr. Aus unerklärlichen Gründen wurde das Spiel aber erst um 19.40 angepfiffen. Gemäss einem Sprecher des Fussballkreises Rheinland-Pfalz muss die Partie nun neu angesetzt werden.

(heg)

Erstellt: 22.08.2019, 15:05 Uhr

Artikel zum Thema

Lichtsteiner ist Augsburgs Hoffnungsträger

Der Nationalspieler schlägt mit 35 Jahren ein neues Kapitel auf: Mit dem FC Augsburg spielt er gegen den Abstieg aus der Bundesliga. Mehr...

Dortmunder Schützenfest nach Fehlstart

In der 1. Minute geriet Borussia Dortmund in der ersten Bundesliga-Runde gegen Augsburg in Rückstand. Am Schluss gewann der BVB 5:1 und steht gleich ganz oben. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Haben Sie etwas Spannendes gesehen oder gehört?
Schicken Sie uns ihr Bild oder Video per E-Mail an webredaktion@zuonline.ch oder informieren Sie uns telefonisch unter der Nummer 044 854 82 14. Mehr...

Inserieren

Anzeigen online aufgeben
Inserate einfach online aufgaben

Kommentare